Von wegen Corona: Medizintechnik-Händler passt Produktportfolio an

Von wegen Corona: Medizintechnik-Händler passt Produktportfolio an

Resilienz ist ein in Corona-Zeiten vielfach zitiertes Wort. Birger Nispel, Inhaber der Bochumer AirMedPlus GmbH und NRW.Europa-Kunde, nutzt lieber andere Begriffe. Er ist Praktiker und führt ein kleines Unternehmen im Ruhrgebiet, dessen Geschäftsmodell auf den Handel mit Medizintechnikprodukten setzt. Sein Produktportfolio hat er in den letzten Jahren konsequent ausgebaut. Schon seit 2009 nutzt Nispel für den Ausbau seiner Internationalisierungsaktivitäten das Know-how des NRW.Europa-Teams bei ZENIT.

Wer sich in Deutschland als Altenheim oder Krankenhaus mit dem Thema Bettlägerigkeit beschäftigt, kennt die Angebote des Unternehmens AirMed Plus GmbH. Das mittlerweile national wie international ausgezeichnete Unternehmen gehört zu den forschenden und entwickelnden Akteuren in der Gesundheitsbranche und gilt als Spezialist für den Vertrieb von Anti-Dekubitus-Systemen und Produkten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Was aber hat das mit Resilienz und den sieben Persönlichkeitsmerkmalen, die sich dahinter verbergen? Eine positive Selbstwahrnehmung, die Kunst, neue Rahmenbedingungen zu akzeptieren, sich ein soziales Netzwerk aufzubauen und die Dinge mit Optimismus anzugehen, sind Erfolgsfaktoren, die in Krisenzeiten helfen können. Birger Nispel lässt sich als Unternehmer nicht beirren. Er verfolgt die neuen Geschäftsbeziehungen, die er in 2018 und 2019 mit viel Mühe aufgebaut und ausgebaut hat, weiter und hat ein Gespür dafür, welche Produkte momentan gefragt sind. So spielt in der aktuellen Situation das Thema Raumluftreinheit eine wichtige Rolle. Weshalb er auf die Zusammenarbeit mit dem portugiesischen Produzenten Airfree Produtos Eletrónicos SA aus Lissabon setzt.

Strategie: Anpassung des Produktportfolios im Webshop

Der Kontakt wurde vor einigen Jahren von den portugiesischen Partnern im weltweit agierenden Enterprise Europe Network, IAPMEI aus Lissabon und der ZENIT GmbH, initiiert. Die Bochumer starteten 2017 einen Testlauf, um zu prüfen, ob sie über den eigenen Webshop Produkte von Airfree verkaufen könnten, die gegen Allergien oder Hausstaubmilben wirken. Da es kaum Interesse gab, kam es zu keiner formellen Kooperationsvereinbarung. Seitdem wurden jedoch neue wissenschaftliche Analysen durchgeführt, die zeigen, dass die Airfree-Produkte auch eine antibakterielle und antivirale Wirkung haben. Mit der Corona-Pandemie wurden sie also viel relevanter und die Absatzchancen erhöht.

Birger Nispel hat die Krise genutzt und so schnell wie möglich sein Produktportfolio angepasst. Neben den Luftreinigern aus Portugal setzt er auf Masken für Privathaushalte, Krankenhäuser, Pflegeheime und Unternehmen und auf berührungslose Händedesinfektionsgeräte (in Zusammenarbeit mit einem taiwanesischen Hersteller). Die ersten verkauften Produkte sprechen dafür, dass dies eine richtige Entscheidung war. Heute ist AirMed Plus offiziell als Verkäufer von Airfree-Produkten gelistet.

Unter dem Strich zählt nur der Erfolg

Nispel beobachtet in diesem Produktbereich eine merkliche Umsatzsteigerung, die ihm eine bessere Marktposition sichert und seine Wettbewerbsfähigkeit verbessert. Nispel verspricht sich von der neuen Zusammenarbeit mit Airfree eine langfristige Partnerschaft mit Wachstumspotenzial. Resilienz heißt hier, den Optimismus nicht aufzugeben und neue Absatzchancen zu finden.

„Trotz COVID19 müssen wir unsere Geschäftstätigkeiten fortführen. Viele neue Kooperationen konnte ich mit Unterstützung des weltweit agierenden Enterprise Europe Network bzw. dem NRW.Europa-Team bei ZENIT in den letzten Jahren auf die Schiene bringen. Auch wenn die Pandemie uns vielleicht etwas ausgebremst hat, geben wir nun wieder Gas, um gemeinsam neue Absatzmärkte zu erobern, das Geschäft wiederzubeleben und mutig voranzuschreiten,“ so Birger Nispel.

Unternehmenswebseite

 

Ihr Kontakt:

Juan Carmona-Schneider
Juan Carmona-Schneider Dipl.-Geogr.
  • Health
  • Innovative Beschaffung
  • Internationalisierung
X