Beschlossen: Nationaler Aktionsplan für den Europäischen Forschungsraum

Beschlossen: Nationaler Aktionsplan für den Europäischen Forschungsraum

Das Bundeskabinett hat am 15. November 2023 den Nationalen Aktionsplan für den Europäischen Forschungsraum beschlossen. Er dient als Richtschnur für die deutsche EU-Forschungs- und Innovationspolitik bis 2027. Mit dem Nationalen Aktionsplan verbessert das BMBF die Rahmenbedingungen für die europäische Zusammenarbeit der Forschenden. Er knüpft unmittelbar an den bereits genannten „Pakt für Forschung und Innovation in Europa“ sowie die „Zukunftsstrategie Forschung und Innovation“ der Bundesregierung an.

Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger: „Wir brauchen europäische Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Forschenden in Europa ist dabei der Schlüssel. Mit dem Nationalen Aktionsplan für den Europäischen Forschungsraum verbessern wir die europäische Zusammenarbeit in Forschung und Innovation. Die Ziele des Aktionsplans setzen wir entlang von drei Leitlinien um, die in sechs Handlungsfeldern münden. Drei Punkte sind mir dabei besonders wichtig: Wir stärken die Brücke von der Forschung in die Praxis, wir erleichtern und stärken europäische Mobilität und exzellente Forschungszusammenarbeit und wir setzen uns für eine freie und wertebasierte internationale Forschungskooperation ein. So tragen wir dazu bei, dass der Europäische Forschungsraum zu einem echten und wettbewerbsfähigen ‚Binnenmarkt für Wissen‘ wird. Damit stärken wir auch den Wissenschaftsstandort Deutschland.“ Quelle: BMBF


Download Aktionsplan