ZENIT-Innovationsaudit: bewährte Basis für kostenfreie Innovationsmanagementberatung

ZENIT-Innovationsaudit: bewährte Basis für kostenfreie Innovationsmanagementberatung

Bereits 750 Unternehmen und Organisationen nutzten das von ZENIT entwickelte Online-Instrument des Innovationsaudits, um sich einen schnellen, zielführenden Überblick über Stärken und Schwächen zu verschaffen. Das Selbstaudit dient als Basis für den Einstieg in eine intensive, kostenfreie Beratung, die das Ziel verfolgt, die Wettbewerbsposition der Unternehmen zu verbessern.

Mit der Akkreditierung durch die EASME, der Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen bei der EU, wurde es für nordhein-westfälische KMU zur Eintrittskarte für ein in Brüssel eingeworbenes Beratungsprogramm. Das von den beiden ZENIT-Beratern Dr. Bernhard Iking und Dr. Uwe Birk entwickelte Audit ist heute ein profundes Tool, um im Vorfeld einer Beratung Kernanliegen der Unternehmen zu verstehen und daraus die richtige Unterstützungsstrategie abzuleiten. Eingesetzt wird es in mittlerweile 21 Ländern.

Was sagt ein Innovationsaudit aus?

Die Auswertung des Audits wirft einen Blick auf die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. Wichtig ist diese vor allem im Hinblick auf Konkurrenzfähigkeit und mögliche Wettbewerbsvorteile. Aus den acht Innovationskategorien mit jeweils 5 bis 7 Kernfragen lassen sich konkrete Hinweise auf abstellbare Schwachstellen oder ausbaubare Stärken und eine Analyse zur Optimierung der eigenen Innovationsfähigkeit ableiten.

Für ZENIT ist das Selbstaudit Basis für die nachfolgende, vertiefende Analyse.

blank

Anonymisierter Innovationsradar aus Ergebnisbericht

So funktioniert´s

Die Beantwortung der Fragen funktioniert über ein Multiple-Choiceverfahren und dauert nur 20 Minuten, das Ergebnis erhalten die Teilnehmer via pdf. Dokumentiert sind darin nicht nur der Ist-Zustand, sondern auch erste Hinweise zum Handlungsbedarf.

Rund 750 Unternehmen und Organisationen, Institutionen und Unternehmen machten bislang vom Audit Gebrauch. Eine Mehrheit davon nutzte im Nachgang das Angebot der Intensivberatung. 

ZENIT – Innovationsmanagementintensivberatungen
SegmentBeratungsinhalte
Markt und WettbewerbMarkt-, Länder-, und/oder Technologierecherche
Wettbewerbs- und Konkurrenzanalyse
StrategieGeschäftsmodellentwicklung
Unternehmensentwicklung und -strategie
Innovationsstrategie
Unternehmensübergabe und -nachfolge
Kommunikationsstrategie, Social Media, Innovationsnetzwerke
Innovationsoptimierende BeratungenUnternehmensorganisation
FuE-Projektkonzeption nebst FuE-Finanzierungsrecherche
Digitalisierung Fertigung/ Dienstleistung
Digitalisierung: Geschäftsmodell
Wissens-, Ideen-, und Innovationsmanagmentmanagement
Matching/Kooperationspartnersuche
VertriebEntwicklungskonzept
Organisation
Organisation
Internationalisierung
Vermarktung (davon Exportworkshop/Zollabwicklung)
Marketing

Gefragt war Unterstützung vor allem in den Bereichen Markt- und Wettbewerbs­analysen, Geschäftsmodell- und Unternehmensentwicklung, FuE-Projektkonzeptionierung nebst Finanzierungs- und Fördermittelrecherche, der Kooperationspartnervermittlung bzw. dem Matching zwischen unternehmerischer Problemdefinition und der wissenchaftlicher Problemlösungskompetenz. Häufig abgerufen wurde aber auch das ZENIT-Know-how für die Entwicklung und Schärfung von Innovations- sowie Vermarktungsstrategien.

Wer von der Innovationsmanagement-Kompetenz des NRW.Europa-Teams profitieren möchte, ist herzlich eingeladen, das Tool zu nutzen.

Zum Selfassessment-Tool

ZENIT/NRW.Europa-Kontakt

Dr. Bernhard Iking
Dr. Bernhard Iking Dipl.-Volksw.
  • Fördermittel
  • Innovationen
X