Wie Transformation gelingen kann: Auftaktveranstaltung Innovation Valley Garzweiler

Wie Transformation gelingen kann: Auftaktveranstaltung Innovation Valley Garzweiler

Nach dem Presseauftakt Ende Januar startet das interkommunale Strukturwandelprojekt „Innovation Valley Garzweiler“ mit einer Auftaktveranstaltung am 22. März in die Arbeitsphase. Rund um die alten Braunkohleflächen sollen sich Unternehmen, Wissenschaft und Wirtschaftsförderungen vernetzen, um dort neue Ideen und Produkte zu entwickeln und umzusetzen. Das Auftaktprogramm in Mönchengladbach ist arbeitsintensiv, Teilnehmende herzlich willkommen. Eingebunden in das langfristige Projekt ist auch ZENIT. Foto: Adobe Stock

Der Nachmittag bietet drei kompakte Programmstunden.
Neben einer Grußbotschaft von NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur stellt Volker Mielchen als Geschäftsführer des Zweckverband LANDFOLGE unter der Überschrift „Wirtschaft, Wissenschaft, Raum: Drei Dimensionen des Innovation Valley Garzweiler – Das Projekt im Überblick“ die Projektziele vor.

Zentral für die Veranstaltung sind fünf Workshops:

  1. Was ist ein Innovationsökosystem und wie kann ich dieses für mein Unternehmen nutzen?
    Aufbau von Innovationsökosystemen und ihr Beitrag zu mehr Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen
  2. Wie komme ich von meinen Innovationsideen zu neuen Produkten und Dienstleistungen? Methoden und Tools für erfolgreiches Innovationsmanagement
  3. Wie kann das Innovation Valley Garzweiler Unternehmen dabei unterstützen, ihre Innovationsfähigkeit zu entfalten? Rahmenbedingungen im Projekt
  4. Welche Förderprogramme gibt es für Innovationen? Überblick und Einblick für Unternehmen
  5. Wie wird das Gewerbegebiet der Zukunft aussehen? Konkrete Entwicklungen an aktuellen Beispielen aus den beteiligten Kommunen

Zusammengefasst werden die Ergebnisse von ZENIT-Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier.

Einblicke und Ausblicke zur innovations-orientierten Transformation des Rheinischen Reviers bietet im Anschluss Bodo Middeldorf als Geschäftsführer der Zukunftsagentur Rheinisches Revier GmbH
Innovation Valley Garzweiler. Bevor es ab 18 Uhr ans „Nett-Working“: Get-together – net together“ geht, beendet Dr. Gregor Bonin als Vorsteher des Zweckverbands, Stadtdirektor und Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach gemeinsam mit Volker Mielchen den offiziellen Veranstaltungsteil.

Projekthintergrund und ZENIT-Einbindung

Unter Federführung des Zweckverbandes LANDFOLGE Garzweiler zielt das Projekt bis 2026 darauf ab, die regionale Wirtschaft mit dem entstehenden Zukunftsraum nach Beendigung des aktiven Tagebaus zu vernetzen. Die neu entstehenden Flächen können dabei als große Demonstrationsräume für Innovationen und zukunftsweisendes Wirtschaften genutzt werden.

Das Innovation Valley Garzweiler ist für ZENIT nicht das erste und wird auch nicht das letzte Projekt im Rahmen der Transformation des Rheinischen Reviers bleiben. Dazu drei Ansatzpunkte:

  1. Unsere bestehenden Beratungsmandate aus dem Enterprise Europe Network (NRW.Europa), dem Zukunftszentrum KI NRW und der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation (zdi NRW)
  2. Wir wollen künftig noch stärker mit Wifös, Kammern, Clustern bzw. geplanten Innovations-Hubs im Rheinischen Revier zusammenarbeiten und als Projektpartner für Strukturprojekte in unseren Geschäfts- und Kompetenzfeldern zur Verfügung stehen
  3. Wir sind laufender Projektpartner für Unternehmensprojekte in bestehenden Förderprogrammen wie z.B. ZIM-Netzwerken

Interessenten an der Veranstaltung sind herzlich eingeladen.
Download Programm (pdf)
Projektwebseite
Anmeldung über

In sieben Jahren ist der Kohleausstieg im Rheinischen Revier Realität. Um zeitnah die notwendige planerische Grundlage und damit Klarheit für das Rheinische Revier zu schaffen, legt die Landesregierung bis zu den Sommerferien eine neue Leitentscheidung vor. Am 11. März 2023 können sich Bürgerinnen und Bürgern aus der Region mit Wirtschaftsministerin Mona Neubaur bei einer Dialogveranstaltung in Erkelenz zur Leitentscheidung austauschen. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen. Eine Anmeldung ist bis zum 9. März unter https://leitentscheidung.mohr-live.de/ möglich.

ZENIT-Kontakt

Jürgen Schnitzmeier
Jürgen Schnitzmeier Geschäftsführer
Dipl.-Soz.-Wiss.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Marketing
Alexandra Veit
Alexandra Veit Dipl.-Betriebsw.
  • Digitalisierung
  • Fachkräftesicherung
  • Innovationen