VIRTUAL MISSION 2.0: IFOS und IVW Kaiserslautern

VIRTUAL MISSION 2.0: IFOS und IVW Kaiserslautern

Am Nachmittag des  27. April (14 bis 16 Uhr) organisiert die IMG Innovations-Management GmbH  (wie NRW.Europa Partner im Enterprise Europe Netzwork) einen virtuellen, interaktiven Kundenbesuch zweier Forschungsinstitute auf dem Campus Kaiserslautern. Foto: IFOS

Die Institute informieren dabei nicht nur über ihre spezifischen Fachgebiete, sondern auch über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei geförderten Projekten und über die neuesten Entwicklungen und Anwendungen ihrer Forschungsbereiche. Sie werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem auf einen virtuellen Rundgang durch Labors und Forschungseinrichtungen mitnehmen, bei dem es reichlich Gelegenheit zum Meinungsaustausch geben wird. Weil auch Netzwerkkunden aus dem Ausland eingeladen sind, ist die Veranstaltungssprache Englisch.

Interessenten können im Vorfeld konkrete Fragen schicken, so dass sich beide Institute bestmöglich auf den Nachmittag vorbereiten können. Wer sich über den unten stehenden Kontakt anmeldet, erhält einen Teilnehmerlink.

Institute

IVW Leibniz-Institut für Verbundwerkstoffe

Das IVW ist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung des Landes Rheinland-Pfalz und der Technischen Universität Kaiserslautern. Es erforscht Grundlagen für zukünftige Anwendungen von Verbundwerkstoffen, die z.B. für die Mobilität der Zukunft, die Bereiche Energie, Klima und Umwelt, die Produktionstechnologie sowie für das Gesundheitswesen von großer Bedeutung sind. Neue Werkstoffe, Bauweisen und Fertigungsprozesse werden untersucht und – nach der Erarbeitung des Grundlagenverständnisses – für die jeweiligen Produktanforderungen maßgeschneidert.

IFOS Institut für Oberflächen- und Schichtanalytik

Das IFOS wurde im Dezember 1989 als gemeinnützige Forschungseinrichtung des Landes Rheinland-Pfalz gegründet. Seit 1996 hat es den Status einer wissenschaftlichen Einrichtung der Technischen Universität Kaiserslautern. Die Kernkompetenzen des Instituts liegen sowohl in der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der instrumentellen Oberflächen- und Schichtanalytik, als auch im praxisrelevanten Einsatz oberflächensensitiver Analysemethoden. Arbeitsschwerpunkt des Instituts ist die Bestimmung der Zusammensetzung, der chemischen Bindungseigenschaften und der Struktur von Festkörperoberflächen und Dünnschichtsystemen.

ZENIT/NRW.Europa-Kontakt

Rim Stroeks
Rim Stroeks
  • Innovationen
  • Internationalisierung
X