Juni, 2016

07Jun.15:0019:00Innovationsorientierte öffentliche Beschaffung in NRW

Details der Veranstaltung

Die öffentlichen Einrichtungen in Deutschland bestellen im Jahr Produkte und Dienstleistungen im Wert von rund 300 Milliarden Euro und beinhalten damit ein großes Potenzial für Innovationen in Form neuartiger Produkte, welche die Bedürfnisse öffentlicher Einrichtungen besser bedienen als die zur Zeit verfügbaren Angebote.

Die neuartige Förderung von “Innovativer Beschaffung“ bietet sowohl der Wirtschaft als auch den öffentlichen Einrichtungen die Möglichkeit, nachhaltige und innovative Lösungen zu entwickeln und zu beschaffen. Unterstützt werden können sowohl die Bereiche „vorkommerzielle Auftragsvergabe“ (Pre-commercial procurement, PCP) als auch die Beschaffung innovativer Lösungen (Public Procurement of innovative Solutions, PPI).

Beides sind Instrumente, welche die EU-Kommission dazu nutzt, um die öffentliche Hand dazu anzuregen, mehr Geld in innovative Produkte zu investieren und damit gleichzeitig einen Hebeleffekt auf die Mittel der EU im Bereich Forschung und Innovation zu erzielen.

In der Veranstaltung „Innovationsorientierte öffentliche Beschaffung in NRW“ am 07. Juni 2016 werden Ihnen die zwei neuen Förderinstrumente der EU vorgestellt.

Mit Hilfe des ersten durchgeführten EU-PCP-Projekts in NRW, THALEA, wird der Mehrwert dieser Instrumente praxisnah veranschaulicht. Vorgestellt werden darüber hinaus die Weiterentwicklung der Vergabeplattform „vergabe.nrw“ sowie die vergaberechtlichen Rahmenbedingungen für innovationsorientierte öffentliche Beschaffung.

In einem anschließenden Workshop gewinnen Sie einen Ausblick über die Anwendungsmöglichkeiten im neuen Arbeitsprogramm 2017 in HORIZON 2020.

Veranstaltungsprogramm

Hier finden Sie weitere Informationen zum detaillierten Veranstaltungsprogramm sowie zur Online-Registrierung.

Mehr

Uhrzeit

(Dienstag) 15:00 - 19:00

Ort

ZENIT GmbH

Bismarckstraße 28, 45470 Mülheim an der Ruhr, Deutschland

X