Mit Blockchaintechnologie ins EU-Projekt

Mit Blockchaintechnologie ins EU-Projekt

Die Energiebranche befasst sich immer intensiver mit dem Thema „Blockchain“. Experten sehen in dieser Technologie das Potenzial, die Energiewirtschaft in den kommenden Jahren maßgeblich zu beeinflussen.
Im Rahmen des Eurostars-Programms trug ZENIT das Projekt „EBS – eine Blockchain-basierte Trading-Plattform für den Energiesektor“ an Neu-Mitglied Nuromedia heran, das seit Dezember umgesetzt wird.

Die Angebote der Nuromedia GmbH aus Köln sind vielfältig. Hauptaugenmerk gilt den Branchen Gesundheit und Energie. So bietet das junge Unternehmen Lösungen rund um die Themen Virtual und Augmented Reality, Digital Twin, Big Data, Mobile Apps, Digital Health, Digital Education, Blockchain sowie Spieleentwicklungen.

Im Februar 2019 erhielt ZENIT eine Anfrage des EU-Beratungsnetzwerks Enterprise Europe Networks (EEN). Ein andalusischer Netzwerkpartner suchte kurzfristig für einen Kunden aus dem Bereich Energiemonitoring noch einen Partner mit Know-how in Softwareentwicklung und Blockchaintechnologie für ein EU-Projekt. Das NRW.Europa-Team bei ZENIT informierte Nuromedia umgehend und noch am selben Tag wurde der Kontakt zwischen den Kölnern und dem spanischen Konsortialführer Bettergy hergestellt und das Unternehmen in das Projektkonsortium aus nunmehr drei spanischen und drei deutschen Partnern aufgenommen.
Der Projektantrag wurde sehr gut bewertet und zur Förderung im Rahmen des Programms Eurostars für forschungstreibende KMU ausgewählt. Projektstart war der 1. Dezember 2019.

Mit dem Projekt ‚Improvement opportunities of energy services based on blockchain and optimization of trading process’ (EBS) soll eine auf der Blockchaintechnologie basierende smarte Plattform geschaffen werden, die es Strom- und Stromhandelsunternehmen ermöglicht, ihre Performance im Rahmen des Intraday-Tradings zu optimieren. Für das rheinische Unternehmen eine hervorragende Chance, das bestehende Know-how im Bereich Blockchain umfassend zu erweitern. Damit soll nicht nur die eigene Marktposition für Blockchain-Projekte gestärkt, sondern auch die Umsetzung innerhalb interner Projekte und Produkte vorangetrieben werden. Innerhalb des Konsortiums rechnet man damit, dass das Projekt langfristig rund 50 Arbeitsplätze in Spanien und Deutschland schaffen wird.

„Das Enterprise Europe Network agierte schnell genug, um der Nuromedia GmbH Gelegenheit zu geben, sich gegen andere europäische KMU durchzusetzen und als einer der tragenden Partner des Konsortiums ausgewählt zu werden. Die Unterstützung des NRW.Europa-Teams von ZENIT war wie immer sehr professionell und zielführend“, so Dr. Holger Sprengel, Geschäftsführer der Nuromedia GmbH.

Zum Unternehmen

Ansprechpartnerin:

Sabrina Wodrich
Sabrina Wodrich staatl. anerk. Übersetzerin
  • Internationalisierung
X