Start-up-Förderung: 10 Milliarden Euro für Zukunftsfonds

Start-up-Förderung: 10 Milliarden Euro für Zukunftsfonds

Der Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien („Zukunftsfonds“) setzt neue Maßstäbe auf dem deutschen Wagniskapitalmarkt. Er ist mit einem Fördervolumen von bis zu 10 Mrd. Euro ausgestattet und bietet Start-ups wichtige Unterstützung in verschiedenen Investitionsphasen. Vorgestellt wurde er Ende Juni vom Bundeswirtschaftsministerium, dem Bundesfinanzministerium, der KfW und KfW Capital.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Oftmals mangelt es Start-ups insbesondere in der Wachstumsphase an ausreichendem Zugang zu Wagniskapital. Daher haben wir mit dem Zukunftsfonds das derzeit größte öffentliche Wagniskapitalinstrument in Europa auf die Beine gestellt. Gemeinsam mit unseren existierenden Programmen und den zusätzlichen 10 Mrd. Euro für den Zukunftsfonds werden wir zusammen mit privaten und öffentlichen Partnern in den nächsten Jahren mehr als 50 Mrd. Euro an Wagniskapital für Start-ups mobilisieren. Damit setzen wir den Benchmark in Europa.“

Ziel des Zukunftsfonds ist es, mit einem Ausbau der bestehenden Förderarchitektur des Bundes und der Schaffung neuer Förderinstrumente die Finanzierungsmöglichkeiten in der kapitalintensiven Wachstumsphase von Start-ups zu stärken. Unter dem Zukunftsfonds sollen verschiedene Maßnahmen zur Förderung von Zukunftstechnologien gebündelt werden.
Quelle: BMWi

Vollständige Presseinformation

ZENIT berät Start-ups auch zu Förderfragen.

ZENIT-Kontakt

Benno Weißner
Benno Weißner Dipl.-Geogr.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Internationalisierung
  • Start-ups
X