Senkrechtstarter: ZENIT-Kunde gewinnt Wettbewerb

Senkrechtstarter: ZENIT-Kunde gewinnt Wettbewerb

Foto: Bochum Wirtschaftsentwicklung, Donner und der Blitz GmbH Zum wiederholten Mal konnte sich ein ZENIT-Kunde beim renommierten Bochumer Wettbewerb Senkrechtstarter durchsetzen. Gewonnen hat ein Trio aus einer Frau und zwei Männern mit wirtschafts- und ingenieurtechnischem Hintergrund: House of Plasma perfektioniert Produktionsprozesse mit Plasmen. Durch den Einsatz einer innovativen Sensor- und wissensbasierten Steuerungstechnologie können Ressourceneinsatz und Prozesszeiten reduziert und die Produktqualität gesteigert werden.

Noch arbeiten Geoffrey Mellar, Maria Schnober und Moritz Oberberg als wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl für allgemeine Elektrotechnik und Plasma der Ruhr-Universität Bochum.

Zum Expertennetzwerk, das die Wettbewerbsteilnehmer begleitet, gehören seit vielen Jahren auch die ZENIT-Gründungsexperten.

Angeboten wird die innovative Steuerungstechnologie demnächst unter anderem über einen Eintrag in die Datenbank des Enterprise Europe Network, dem weltweit größten Technologietransfernetzwerk. Dessen Ansprechpartner für NRW sind ZENIT und die NRW.BANK. Über weitere NRW.Europa-Kanäle konnten bereits Interessenten aus Europa und Asien gefunden werden. 

Homepage House of Plasma

Zur Wettbewerbsseite Senkrechtstarter

blank

ZENIT-Kontakt

Rim Stroeks
Rim Stroeks
  • Innovationen
  • Internationalisierung

X