Roadshow Cybercrime am 13. Juni in Oberhausen: Prävention und Praxis in und für KMU

Roadshow Cybercrime am 13. Juni in Oberhausen: Prävention und Praxis in und für KMU

Cybercrime-Attacken können alles und jeden treffen, Unternehmen und Privatpersonen ebenso wie vernetzte Gebäude und Maschinen. Die Ziele werden hierbei nicht zwingend gezielt ausgespäht. Auch automatisierte Angriffe, die sich viral verbreiten, richten beträchtliche Schäden an – bis hin zur Gefährdung der wirtschaftlichen Existenz. Wie man sich schützen kann, ist Thema einer Veranstaltung in Oberhausen, die u.a. von ZENIT unterstützt wird.

Weil die Folgen so immens sein können, muss die Verteidigung entsprechend breit und flexibel aufgestellt sein und sollten zusätzlich Vorkehrungen zur Schadensminimierung getroffen werden. Gefordert sind hier nicht nur potenzielle Ziele, sondern auch Unternehmen, die technische Leistungen zur Vernetzung erbringen.

Die Roadshow, eine Gemeinschaftsaktion des Landeskriminalamts NRW und der IT-Verbände networker NRW e.V. und eco Verband der Internetwirtschaft e.V., sensibilisiert, informiert und gewährt Einblicke in die reale Bedrohungslage und betrachtet anschaulich Aspekte der Cybersicherheit für KMU.

Unter dem Motto „Ansprechpartner für die Wirtschaft“ gastiert die Roadshow Cybercrime auf Einladung der OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung im Elektrowerk des LVR-Industriemuseums auf dem Gelände des Zentrum Altenberg.

Programm 13. Juni 2022

16:30 Uhr

Eintreffen und Besuch der Begleitausstellung

17:00 Uhr

Begrüßung
Martin Hinzmann, Leiter Unternehmensservice OWT
Daniel Brans, Geschäftsführer networker NRW

Moderation
Markus Wagemann, Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft

17:10 Uhr

Ausprägungen von Cybercrime, Präventionsmaßnahmen sowie mögliche Reaktionsweisen
Peter Vahrenhorst, Kriminalhauptkommissar LKA

17:40 Uhr

Vorstellung DIGITAL.SICHER.NRW:
Unterstützungsangebote und Leistungen für KMU – kostenfrei und produktneutral!

Sebastian Barchnicki, Geschäftsführer DIGITAL.SICHER.NRW

18:00 Uhr

Herausforderungen und Erfolgsgeschichten aus der Security-Beratung
Carsten Marmulla, Managing Partner carmasec

18:20 Uhr

Podiumsgespräch „Prävention in der Praxis“

Weitere Experten:

Michael Paarmann, Fördermittelexperte ZENIT
Jan Borkenstein, stv. Hauptgeschäftsführer IHK MEO

19:00 Uhr

Networking und Besuch der Begleitausstellung
Quelle: u.a. networker NRW e. V.

Weitere Informationen und Anmeldung

Förderangebote des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klima zum Thema Cybersicherheit werden in der Broschüre Schlaglichter der Wirtschaftspolitik (6/2022) auf Seite 32 vorgestellt.

ZENIT-Kontakt

Michael Paarmann
Michael Paarmann Dipl. Lab. Chem.
  • Administration
  • Digitalisierung
  • Fördermittel
  • Nachhaltigkeitsmanagement

X