Nur noch 35 kostenfreie Beratungen zu Förderanträgen für FuE-Projekte bis Juni 2022

Nur noch 35 kostenfreie Beratungen zu Förderanträgen für FuE-Projekte bis Juni 2022

Individuelles, professionelles und auf Erfahrung basierendes Feedback zu Förderanträgen erhöht die Wahrscheinlichkeit, Zuschüsse für Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE) erfolgreich zu beantragen. Die Qualität der Förderanträge steigt durch ein systematisches Vier-Augen-Prinzip und durch die gemeinsame Diskussion der Anträge. ZENIT bietet ein solches Feedback kostenfrei an. Wegen der hohen Nachfrage sind bis Juni nur noch 35 Beratungsplätze frei. Es gilt das Windhund-Prinzip: Wer zuerst kommt, wird unterstützt. Foto: iSTock Zerbor

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE) sieht bei den Bundesprogrammen für FuE-Projekte einen Nachholbedarf für kleine und mittlere Unternehmen aus NRW. Analog zur Bedeutung, Wirtschaftskraft und Bevölkerung des Landes sollen zukünftig mehr erfolgreiche Anträge gestellt werden. Das Ministerium hat deshalb die NRW.BANK und ZENIT damit beauftragt, KMU bei der Beantragung von Fördermitteln für FuE-Projekte aus Bundesprogrammen durch ein Antragsfeedback gezielt zu unterstützen.

Das Förderexpertenteam des NRW.Europa-Teams prüft die Anträge auf Plausibilität, Vollständigkeit und Stimmigkeit im Sinne der jeweiligen Förderrichtlinien. Das macht ZENIT als Teil des Enterprise Europe Network bereits seit der Etablierung europäischer Rahmenprogramme (FP7, Horizont 2020, Horizont Europa).

Das MWIDE-Projekt schließt Feedback-Beratungen unter anderem zu folgenden Programmen ein:

  • Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), in dem zurzeit leider keine neuen Anträge gestellt werden können. Wir erwarten aber eine Neueröffnung des Programms für das Frühjahr / Anfang Sommer 2022.
  • KMU-innovativ mit den Technologiefeldern Bioökonomie; Elektronik, autonomes Fahren, Supercomputing; Forschung für die zivile Sicherheit; Medizintechnik; Informations- und Kommunikationstechnologien, Interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität; Materialforschung; Photonik und Quantentechnologien; Produktionstechnologie und Ressourceneffizienz und Klimaschutz. Projektbeschreibungen /-skizzen sind in diesem Programm jeweils bis zum 15. April und 15. Oktober möglich.
  • Fachliche bzw. thematische Projektaufrufe der Bundesministerien zu FuE-Projekten, z. B. in den Feldern Ernährung und Landwirtschaft; Gesundheit und Medizintechnik; Klima, Energie und Nachhaltigkeit; Kommunikation; Mobilität; Sicherheit; Schlüsseltechnologien sowie Vernetzung und Transfer. In den Projektaufrufen werden Verfahren, Förderquoten, und Antragsteller beschrieben.

Eingebunden ist die ZENIT-Beratung in das Projekt „Stärkung der Inanspruchnahme von Förderung auch unter Einbezug des gesamtdeutschen Fördersystems“.

ZENIT/NRW.Europa-Kontakt

Bernd Meyer
Bernd Meyer Prokurist
Dipl.-Ing. Raum- und Stadtplanung
  • Controlling
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Nachhaltigkeitsmanagement
X