NRW-Konjunkturbericht des RWI: Wachstum beschleunigt sich 2022

NRW-Konjunkturbericht des RWI: Wachstum beschleunigt sich 2022

Die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen ist 2021 besser durch die Corona-Krise gekommen als der Bund. Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung hat für 2021 ein Wirtschaftswachstum von 2,9 Prozent berechnet, etwas mehr als im Bundesdurchschnitt (2,8 Prozent). Materialmangel und die Entwicklung der Pandemie haben die Erholung noch verzögert.

Im laufenden Jahr erwartet das RWI eine Entspannung und einen Zuwachs der Wirtschaftsleistung von 3,6 Prozent (Bund 3,9 Prozent). Damit liegt Nordrhein-Westfalen 2022 bereits wieder 2,2 Prozent über dem Vorkrisenniveau von 2019, der Bund 1,9 Prozent.

 Erfreulich entwickelt sich auch der nordrhein-westfälische Arbeitsmarkt, die Unternehmen im Land wollen mehr Personal einstellen als im Bund. Das RWI rechnet damit, dass die Arbeitslosenquote dieses Jahr von derzeit 7,0 auf 6,7 Prozent sinkt. Die Beschäftigung wächst damit schneller als im Bund. In den vergangenen vier Jahren sind im Land 400.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden – trotz Corona. In diesem Jahr sollen nach Berechnung der Wissenschaftler weitere 100.000 dazukommen.

 Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir sind im Deutschlandvergleich gut durch die Corona Pandemie gekommen – 2020 und 2021 sogar besser als der Bund. In diesem Jahr setzt die nordrheinwestfälische Wirtschaft ihre Aufholjagd fort. Im Sommer wollen wir endlich aus der Krise herauswachsen und das Vorkrisenniveau hinter uns lassen. Material- und Lieferengpässe werden sich im Laufe des Jahres stetig verringern. Der Bund muss allerdings weitere Maßnahmen ergreifen, um den Anstieg der Energiepreise zu bremsen. Dazu haben wir konkrete Schritte in den Bundesrat eingebracht. Zudem erfordert der Neubau der A45-Brücke schnellere Verfahren, damit kein dauerhafter Engpass entsteht.
Quelle: NRW-Wirtschaftsministerium

Download: Konjunkturbericht Nordrhein-Westfalen 2022 #1

Vollständige Presseinformation

X