Neues Horizont Europa-Portal: Inspirationsquelle und Beratungsangebote

Neues Horizont Europa-Portal: Inspirationsquelle und Beratungsangebote

Mitte Mai startete ein neues Info-Portal zu Horizont Europa, über das Wissenschafts- und Wirtschaftsakteure aus NRW nicht nur Ansprechpartner zu Programminhalten und Antragstellung finden. Eine digitale Ausstellung mit momentan 35 Projekten beleuchtet die enorme Bandbreite an Themen, die im Vorgängerprogramm spannende Projekte generierte und auch im aktuellen Programm dafür sorgen sollen, möglichst viele Ideen und Kompetenzen aus NRW einzubringen. Die etwa 3.500 Horizont 2020-Beteiligungen von Forschenden aus NRW holten bisher über 1,7 Mrd. Euro ins Land. Entwickelt wurde das Portal im Auftrag des NRW-Wissenschaftsministeriums vom NRW.Europa-Team bei ZENIT.

Das Format, das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit ZENIT eigentlich als Road Show durch Nordrhein-Westfalen geplant war, pandemiebedingt dann aber als digitales Portal „Horizon-nrw.expo-ip.com“ realisiert wurde, beinhaltet also gleich mehrere Angebote. „Zum einen bietet es die Chance, eine Online-Ausstellung zu europäischen Best-Practice-Projekten zu besuchen und erfolgreiche Antragstellerinnen und Antragsteller direkt zu kontaktieren. Zum anderen informiert es über die vielen Beratungsangebote für EU-Projekte, die Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft in NRW nutzen können“, so Dr. Petra Witsch, die im Ministerium für das Programm zuständig ist.

Digital vorgestellt wurde die Plattform von Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, den Aufbau erläuterte ZENIT-Berater Dr. Bernd Janson. Die Projektbeispiele und Ausstellungsstände besuchen kann man entweder über das Stichwort „Regionen“ oder über sechs programmatische Themenbereiche. Die Bedeutung des Themas aus Sicht des Landes beschreibt die Ministerin im „Intro“ in einer Videobotschaft.

„Wer zielführende Informationen für seinen möglichen Projektantrag in Horizont Europa benötigt, an einer Antragsberatung interessiert ist, passende Konsortialpartner sucht, Hilfestellung beim Thema Projektmanagement benötigt oder an Synergien im Sinne einer Anschlussförderung denkt, findet beim NRW.Europa-Team in Kooperation mit weiteren regionalen und bundesweiten Beratungsstellen erfahrene Fördermittelexpertinnen und -experten, die kostenfrei beraten“, fasst Bernd Janson das Angebot zusammen. 

Interessenten am EU-Rahmenprogramm Horizont Europa sind herzlich eingeladen, das kostenfreie Angebot zu nutzen. Laufende und abgeschlossene Projekte in Horizont 2020 und Horizont Europa können sich jederzeit um einen eigenen digitalen Ausstellungsstand im Portal bewerben.

Weitere Informationen auf der Horizon-nrw.expo-iq-Seite
Horizont Europa auf der NRW.Europa-Webseite

ZENIT/NRW.Europa-Kontakt

Dr. Bernd Janson
Dr. Bernd Janson Dipl.-Volksw.
  • Fördermittel
  • Internationalisierung

X