Neue EU-Richtlinie zwingt Verpackungswirtschaft zu mehr Recycling: Veranstaltung zeigt Lösungen auf

Neue EU-Richtlinie zwingt Verpackungswirtschaft zu mehr Recycling: Veranstaltung zeigt Lösungen auf

Etwa 174 kg Verpackungsmüll produzierte jeder EU-Bürger im Jahr 2018. Spitzenreiter war Deutschland mit knapp 228 kg pro Einwohner. Experten rechnen – auch wg. Corona – mit einem sprunghaften Anstieg. Verpackungsabfälle sind damit ein weltweites Problem, dem die Politik entgegensteuern will. Mit einem neuen Verpackungsgesetz setzt sie ab Sommer 2021 eine EU-Richtlinie um, mit der eine Erhöhung der Recyclingquote erreicht werden soll. Um Produzenten, Wissenschaft und Umweltverbände für das Problem zu sensibilisieren, organisiert das NRW.Europa-Team bei ZENIT am 10. Juni 2021 bereits die dritte Veranstaltung zum Thema Verpackungen.

Rund 200.000 Beschäftigte in weit über 10.000 Unternehmen der verpackungsherstellenden Industrie gibt es laut dem Deutschen Verpackungsinstitut in Deutschland. Zählt man den erweiterten Kreis um die Verpackungsmaschinenbauer und die abpackende Industrie dazu, macht das etwa 400.000 Arbeitsplätze in rund 20.000 multinationalen Konzernen, mittelständischen und kleinen Unternehmen. Mit etwa 200 Mrd. Verpackungen erwirtschaften die Akteure einen Jahresumsatz von fast 37 Mrd. Euro. Tendenz steigend. Dem Problem wachsender Müllberge versucht die Politik mit einem neuen Verpackungsgesetz zu begegnen. Das Thema Verpackung beleuchten die NRW.Europa-Experten bei ZENIT in verschiedenen Veranstaltungen.

Gestartet wurde im September 2020 mit der Kooperationsbörse „Match2Pack 2020“. Thema war das Recycling von Materialien in Lebensmittelverpackungen.

Die zweite Veranstaltung lief unter dem Titel „European Packaging Talk“ und fand in der Woche vom 22. bis 26. März 2021 statt. Neben einer mehrtägigen Kooperationsbörse gab es eine hochkarätig besetzte Experten-Talk-Runde. Vertreten waren die Unternehmen Nestlé, METRO AG, BillerudKorsnäs, Coca-Cola und die BIOTECH Biologische Naturverpackungen GmbH & Co. KG.. Dem virtuellen Gespräch zugeschaltet waren rund 250 Teilnehmer. Die Unternehmen stellten nicht nur die Herausforderungen, ihre Strategien und Lösungsansätze vor, sondern gaben auch Einblick in die Zukunft der Verpackungswelt.

Die dritte Matchmaking-Veranstaltung findet zwischen dem 4. und 11. Juni 2021 im Rahmen der Start-up-Woche Düsseldorf statt und beleuchtet das Thema Verpackungen in der Kosmetik. Auch dort wird es in einem Experten-Gespräch und in Vorträgen Gelegenheit geben, die spezifischen Herausforderungen bei Verpackungen in der Kosmetikbranche eingehend zu beleuchten.

blank

Interessenten sind herzlich eingeladen, sich an dem kostenlosen Event zu beteiligen. Die NRW.Europa-Experten freuen sich darüber hinaus auch über Fragen und mögliche Projektideen rund um das Thema Verpackung.

Kontakt

Gregor Stolarczyk
Gregor Stolarczyk B.A.
  • Internationalisierung
X