Neue BMBF-Ausschreibung: Bioinspirierte Material- und Werkstoffforschung

Neue BMBF-Ausschreibung: Bioinspirierte Material- und Werkstoffforschung

Bis zum 21. Februar haben Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Forschungsakteure Zeit, sich mit einer ersten Projektskizze um Mittel aus der zweiten Ausschreibung „Biologisierung der Technik“ im Themenfeld „Bioinspirierte Material- und Werkstoffforschung“ des BMBF zu bewerben. Die Beteiligung von KMU einschließlich Start-ups wird ausdrücklich begrüßt.

Förderziel ist, das vorhandene Innovationspotenzial der Biologisierung der Technik nutzbar zu machen und näher an die industrielle Anwendung heranzuführen, um die technologische Souveränität Deutschlands auf dem Gebiet der Materialforschung nachhaltig zu stärken. Die Forschenden sollen dabei unterstützt werden, neue Erkenntnisse im Bereich der biologisch inspirierten Materialien, Methoden und Werkzeuge zu generieren, die ihrerseits zu einer Erschließung wettbewerbsfähiger Anwendungs- und Verwertungsmöglichkeiten führen.

Die in der lebenden Natur vorkommenden Strategien zur Ressourceneinsparung, zum Materialrecycling oder aber zur Informationsverarbeitung, erweisen sich mit Blick auf den Aspekt der Nachhaltigkeit im Vergleich zu technischen Systemen meist als überlegen. Die Biologisierung der Technik zahlt daher auch auf die übergeordneten politischen Ziele des Bundes für mehr Nachhaltigkeit, Ressourcensouveränität und Klimaschutz ein.

Gefördert werden vorwettbewerbliche FuEuI-Projekte aus den Themenfeldern:

1.            superhydrophobe Oberflächen und hierarchische Strukturierung

2.            selbstregulierende Materialien/Self-X-Materialien

Gegenstand der Förderung sind kooperative, anwendungsorientierte Einzel- oder Verbundprojekte des vorwettbewerblichen Bereichs, die durch ein hohes wissenschaftlich-technisches Risiko gekennzeichnet sind.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen.

Die Projekte sollen in der Regel eine Laufzeit von drei Jahren aufweisen.

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF das VDI Technologiezentrum (VDI TZ) – Projektträger Materialien und Werkstoffe – beauftragt.
Quelle: Newsletter des BMBF vom 13.10.2022

Vollständige Bekanntmachung der Förderrichtlinie (BMBF)

ZENIT-Kontakt

Sergej Paveliev
Sergej Paveliev M.A.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Internationalisierung
  • Nachhaltigkeitsmanagement

X