Mit KI Zukunft gestalten – Von der Theorie in die Anwendungs-Praxis: Online-Veranstaltung bietet Einblicke

Mit KI Zukunft gestalten – Von der Theorie in die Anwendungs-Praxis: Online-Veranstaltung bietet Einblicke

KI ist mehr als Technik, sagt Sebastian Land, Gründer des Bochumer Unternehmens Old World Computing. Das neue Mitglied im Netzwerk ZENIT vermittelt seinen Kunden nicht nur, wie KI technisch umgesetzt wird, sondern auch, wie man den Adaptionsprozess in der Organisation gestaltet. Die wichtigsten Schritte können Interessenten beim Online-Innovationsdialog des Netzwerks ZENIT am 2. März 2022 kennenlernen und im Anschluss eigene Fragestellungen zum Thema zu diskutieren.

„Data Science, Big Data und KI spielen eine wichtige Rolle bei der digitalen Transformation. Sie bietet uns ganz neue Möglichkeiten, wenn es darum geht, Transparenz zu schaffen, um uns in einer immer komplexer werdenden Welt zurechtzufinden und Entscheidungen zu treffen. Und dass Maschinen jetzt lernfähig sind, eröffnet völlig neue Wege, Produktionsverfahren optimal zu betreiben“, weiß Sebastian Land.

Das 2015 gegründete Unternehmen ist vor allem in den Bereichen Industrie und verarbeitendes Gewerbe, Automotive und der Wasserwirtschaft aktiv. Auch Hidden Champions aus dem deutschen Mittelstand gehören zum Kundenkreis. Die Projekte reichen von klassischen Auswertungen über die Entwicklung neuer Produkte für seine Kunden bis zum Aufbauen von Expertenteams, um beim Kunden eigene Kompetenzen zu schaffen. OWC beschäftigt neun hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – darunter Informatiker, Ingenieure, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler. Dahinter steckt hochspezialisiertes, aktuellstes Know-how und ist nur scheinbar ein Gegensatz zum Firmennamen Old World Computing. Hinter dem stehe nämlich, so Sebastian Land, vor allem die Assoziation zu „alten“, positiv besetzten Ingenieurtugenden des Landes, wie „halten, was man verspricht.“

Online-Innovationsdialog

Welche Bedeutung das Thema KI für die Zukunftsfähigkeit des Mittelstands hat, mit welchen Schritten man das Thema am besten angeht, Ziele definiert und diese auch wirtschaftlich umsetzt, ist Thema eines kostenlosen Onlineangebots des Netzwerks ZENIT am 2. März 2022. Unter der Überschrift „Ist Ihre Organisation bereit für KI? Grundlagen und Schritte zum Erfolg“ setzt das Netzwerk damit seine Reihe „Innovationsdialog“ fort, die kleine und mittlere Unternehmen dazu anregen möchte, unter anderem über technologische und organisatorische Lösungsansätze zu diskutieren.

Ein ganzheitlicher Ansatz

„Data Science ist für uns mehr als nur eine technische Lösung. Es braucht dazu Verständnis in der gesamten Organisation und passende Prozesse“ erklärt Sebastian Land und ergänzt: „Denn wenn die Mitarbeiter das neue Werkzeug KI erst einmal kennen, finden sie jede Menge Anwendungsfälle für ein eigenes Data Science Team. Mit der richtigen Herangehensweise finden sich dann die geeignetsten für die ersten eigenen Schritte. Gemeinsam mit unseren Kunden meistern wir auf dem Weg die verschiedenen Herausforderungen.“

Ein gemeinsamer Prozess

blank

Für kleinere Unternehmen mit wenig Anwendungsfällen fungiert OWC schon mal als verlängerte Werkbank. Für alle anderen bietet die Zusammenarbeit die Vermittlung strategischer Fähigkeiten, um das Werkzeug KI langfristig für praktische Anwendungen nutzbar zu machen. Mit der eingesetzten Open Source-Software werden in Schulungen die Grundlagen vermittelt und innerhalb von Wissenstransfer-Projekte die neuen Kenntnisse trainiert, die von einem gemeinsamen Team aus internen Experten und OWC-Mitarbeitern durchgeführt werden. Das reicht von der Frage, was KI überhaupt ist über Anwendungsfelder bis hin zur Bildung eines eigenen Data Science-Team. Zentral dabei: Der Prozess ist eine ko-kreative Zusammenarbeit.

Für die Beratung seiner Kunden kennt OWC verschiedene Fördermöglichkeiten, die auch kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in das Thema erleichtern. Förderfähig ist eine erste Orientierung ebenso wie größere Forschungsvorhaben mit mehreren Unternehmen. So hat sich OWC schon als Unterauftragnehmer oder Konsortialführer an solchen Projekten beteiligt.

„Als neues Mitglied im Netzwerk ZENIT e.V. freuen wir uns auf den spannenden Austausch, neue Kontakte und gemeinsame Projekte rund um das Thema KI.“ OWC-Gründer Sebastian Land.

Homepage OWC
Anmeldung zum Innovationsdialog

ZENIT-Kontakt

Simone Stangier
Simone Stangier
  • Marketing
  • Netzwerk ZENIT e.V.
  • ZIM-Netzwerke

X