Mikrobläschen gegen Mikroplastik: langjährige Zusammenarbeit für Unternehmenserfolg und Umweltschutz

Mikrobläschen gegen Mikroplastik: langjährige Zusammenarbeit für Unternehmenserfolg und Umweltschutz

Mikroplastik aus stehenden Gewässern und Flüssen zu entfernen, ist seit 1988 leidenschaftliches Anliegen von Roland Damann und dem von ihm gegründeten Unternehmen enviplan®. Seit 2021 kümmert er sich nunmehr als Geschäftsführer der MicroBubbles GmbH, einem 100-prozentigen Tochterunternehmen der Agentur für Sprunginnovation, darum, die Technik im großen Format gegen die Meeresverschmutzung einzusetzen. Das NRW.Europa-Team bei ZENIT begleitet ihn seit mehr als 20 Jahren und hat über die langjährige Zusammenarbeit jetzt ein Video veröffentlicht. Fotos: © SPRIND, Leipzig – Fotograf: Mattia Balsamini, Mailand/Venedig

Rund 300 Projekte in über 50 Ländern hat Roland Damann als Perfektionierer einer bereits im Mittelalter bekannten Technologie mit der von ihm patentierten Mikroflotation mit seinem Ingenieurbüro enviplan® auf den Weg gebracht. Eingesetzt wird die Technologie, bei der sich Schmutzpartikel an Luftblasen andocken, vor allem in der industriellen und kommunalen Wasseraufbereitung. Was zur Verbesserung der Wasserqualität bislang vorrangig über fest montierte Anlagen unter anderem an Ufern von Seen und Flüssen möglich ist, soll in Zukunft auch im großen Stil funktionieren und kleinste Plastikpartikel aus Meeren und Ozeanen herausfischen. SPRIND, die Bundesagentur für Sprunginnovationen, war von der Idee so begeistern, dass sie 2021 einen Millionenbetrag investierte und das Unternehmen MicroBubbles gründete. Nachdem die Bundesagentur für Sprunginnovationen diesen radikalen Ansatz in einer 100%igen Tochtergesellschaft erforschen und entwickeln wird, steht Roland Damann vor neuen spannenden Aufgaben. Dabei ist es beruhigend, dass sein ehemaliges Team auch zukünftig auf die volle Unterstützung aus Mülheim vertrauen kann. Die Erfolgsgeschichte der enviplan® wird nun unter der Leitung von Geschäftsführer Andreas Stein und Prokurist Thomas Lücking fortgeschrieben.

Eng, vertrauensvoll und effizient: enviplan® und das NRW.Europa-Team

Kennengelernt hatte Roland Damann das Internationalisierungsteam bei ZENIT 2001 im Zusammenhang mit der Umweltmesse Envitec und der vom Team dort angebotenen Kooperationsbörse. Damann konnte dort einen lukrativen Lizenzdeal abschließen, denen sich im Laufe der Jahre viele weitere internationale Partnerschaften anschlossen, an denen das Mülheimer Team beteiligt war.

Auch bei der Mitarbeitergewinnung half das Team über einen Förderantrag zur Einstellung eines Innovationsassistenten. Mittels strategischer Internationalisierungsberatung fasste enviplan® Fuß in China, die Unternehmensentwicklung wurde mit einer Innovationsmanagementberatung vorangetrieben und eine IT-Beratung legte den Grundstein für das noch heute eingesetzte Open-Source-Betriebssystem. Beraten wurde auch zu EU-Projekten und deren Abrechnung.

Zur Bekanntheit des Unternehmens trug 2012 der Gewinn des Innovationspreises des Netzwerks ZENIT und die sich dran anschließenden Veröffentlichungen über ZENIT- und NRW.Europa-Medien bei. Als Mitglied im Netzwerk ZENIT nutzte Roland Damann systematisch Informationen und Angebote, tauschte sich intensiv zu unterschiedlichsten Themenfeldern und nahm die ZENIT-Kontakte zur NRW.BANK und der Patentverwertungsagentur PROVendis wahr als es um eine Unternehmensbewertung ging.

blank

„Ohne ZENIT bzw. das NRW.Europa-Team bei ZENIT wären wir nie so erfolgreich geworden, wie wir es heute sind. Gleich, ob es um unsere IT, die Suche nach Kooperations- und Vertriebspartnern oder unser Innovationsmanagement ging – die verschiedenen Akteure haben uns immer dabei geholfen, den richtigen Weg einzuschlagen und sind meine Antreiber und Begleiter.“ Roland Damann, bis 2021 Geschäftsführer der enviplan® Ingenieurgesellschaft mbH.

„Als Partner im Enterprise Europe Network hat NRW.Europa das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz schon lange auf der Agenda. Da passt enviplan® perfekt zu unserem Angebot. Die Technologie ist toll, es gibt Patente und in den Bereichen Technologietransfer und Internationalisierung ist das Unternehmen heute hervorragend aufgestellt“ fasst ZENIT-Beraterin Sabrina Wodrich die langjährige Zusammenarbeit zusammen.

Einen Beitrag dazu geleistet zu haben, macht sie auch ein wenig stolz: „Von den nordrhein-westfälischen KMU, die im Kooperationsbörsenkatalog der Envitec von 2001 stehen, sind fast alle vom Markt verschwunden. enviplan und auch die ebenfalls von uns begleitete Intewa GmbH aus Aachen (s. auch Video-Story) sind immer noch erfolgreich.“

Video zur NRW.Europa-Client Journey mit enviplan®
Homepage enviplan®
Projektbeschreibung microBubbles auf der SPRIND-Homepage

ZENIT/NRW.Europa-Kontakt

Sabrina Wodrich
Sabrina Wodrich staatl. anerk. Übersetzerin
  • Internationalisierung
  • Nachhaltigkeitsmanagement

X