Live Prototyping: die schnellste Art, Produktideen mit Leben zu füllen

Live Prototyping: die schnellste Art, Produktideen mit Leben zu füllen

Aus einer innovativen Idee einen Prototoypen zu bauen, ist komplex. Helfen kann dabei eine  technikaffine Makerszene. Das EU-Projekt iPRODUCE, in das auch ZENIT eingebunden ist, bietet kleinen und mittleren Unternehmen dafür einen zweitägigen Workshop an.

 Der erste Tag des individuell buchbaren „Live Prototyping Workshops“  wird genutzt, um die Herausforderungen herauszuarbeiten und Ideen für Lösungsansätze zu entwickeln. Methodisch durch den Tag begleitet wird das Unternehmen dabei von Mitarbeitern des Fraunhofer Instituts für angewandte Informationstechnik FIT. Tag zwei steht im Zeichen der Konkretisierung der Prototypenidee und deren Realisierung im Makerspace in Bonn. Unterstützung gibt es durch Mitarbeiter verschiedenster Disziplinen.

Unterstützung des Prototypenbaus durch:

  • Geeignete Räumlichkeiten und Platz, auch für große Prototypen (Holz-und Metallwerkstatt, Lötstation, verschiedene 3D-Drucker)
  • Große Materialauswahl vor Ort (Holz, Metall, Kunststoffe, Mikroelektronik, Kabel u.a. Verbrauchsmaterial)
  • Flexible Unterstützung und Schulung bei Softwareprogrammierung, 3D-Druck und Maschinenhandhabung
  • Auswahl und Beschaffung passender und preiswerter (Secondhand-) IT-Materialien, wie Kleinelektronik, RaspberryPi, IoT-Sensoren und Kabel

Unterstützung der nutzerzentrierten Produktgestaltung durch:

  • Schulung und Beratung zu nutzerzentrierter Produktgestaltung und Usability
  • Passgenaue Konzeption und Durchführung von Design Thinking-Workshops
  • Beratung und Schulung bei der Auswahl von Innovationsmethoden zur strukturierten Datensammlung, Problemdefinition, Ideen-und Entscheidungsfindung

Hintergrund iPRODUCE

Das europäische Horizont2020-Projekt iPRODUCE will eine neuartige soziale Produktionsplattform entwickeln, die das produzierende Gewerbe (insbesondere kleine und mittlere Unternehmen) sowie deren Verbände und Netzwerke als auch Fablabs und andere Innovatoren umfasst. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Interessengruppen zu ermöglichen und Raum für nutzergetriebene offene Innovationen und Co-Kreationen zu schaffen.

ZENIT ist Partner der deutschen Pilotregion. Zusammen mit dem MakerSpace Bonn und dem Fraunhofer Institut für angewandte Informationstechnik FIT sprechen wir Unternehmen und andere interessierte Akteure an, um ein offenes und soziales Umfeld für die kreative Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Innovatoren zu schaffen.

blank

Projekthomepage iPRODUCE
Flyer iProduce (englisch, pdf)
Flyer “Live Prototyping Workshop” (pdf)

ZENIT-Kontakt

Anna Dieckmann
Anna Dieckmann M. A.
  • Fördermittel
  • Internationalisierung


X