Impulsveranstaltung am 22. März in Mülheim: Digitaler Vertrieb – Einführung und Praxisbeispiele

Impulsveranstaltung am 22. März in Mülheim: Digitaler Vertrieb – Einführung und Praxisbeispiele

Die Potenziale der Vertriebsdigitalisierung im B2B-Geschäft zu erschließen, ist Thema einer Präsenzveranstaltung des Netzwerks ZENIT am Nachmittag des 22. März in Mülheim an der Ruhr. Referent ist Stefan Koshold, Gründer und Geschäftsführer der Unit M GmbH, die mittelständische Unternehmen bereits seit 25 Jahren zu diesem Thema berät. Eingeladen sind Entscheider aus Geschäftsführung, Marketing, Vertrieb und IT, die auch in das Thema Business Development eingebunden sein dürfen. Foto: Adobe Stock

Auch wenn bei vielen Unternehmen schon digital gedacht und gehandelt wird, tun sich gerade diejenigen noch schwer, deren Produkte oder Services auf den ersten Blick nicht digital verkaufsfähig sind. Andere dagegen nutzen ihre digitalen Kanäle lediglich zum „Senden“, anstatt den Dialog mit Kunden und Interessenten in den Mittelpunkt zu stellen.

Programm

Die dialogorientierte Veranstaltung, die genau dies ändern möchte, startet mit einer kurzen Erläuterung zum digitalen Wandel. Beleuchtet wird, warum der Wandel passiert, wie man feststellen kann, wie weit sich dieser schon in der eigenen Branche vollzogen hat und auf was man sich als Unternehmen zukünftig vorbereiten sollte. Im Zentrum stehen Nutzen und Potenziale für die Anwender.

Wie Unit M Kundenerwartung angeht und was Beratung leisten kann, zeigt ein Praxisbeispiel mit der ABUS KG, einem inhabergeführten Unternehmen mit 4.000 Mitarbeitern an 25 Standorten. Auftragsziele waren die Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung sowie eine internationale Prozessstandardisierung und -verschlankung.

Zur Person: Stefan Koshold, Gründer und Geschäftsführer der Unit M GmbH aus Mülheim an der Ruhr, beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit Digitalisierung im Vertrieb und hilft mittelständischen Unternehmen mit B2B-Geschäft dabei, sich die Potenziale der Vertriebsdigitalisierung zu erschließen. Sein Portfolio umfasst die Beratung, Implementierung und Optimierung von digitalen Vertriebslösungen. Mit seinem über 30-köpfigen Team betreut er heute pro Jahr ca. 800 Mio. Euro Onlineumsatz und weiß deshalb, was in der Praxis funktioniert und was nicht.

Zur Anmeldung

Kontakt ZENIT/Netzwerk ZENIT e.V.

Simone Stangier
Simone Stangier
  • Marketing
  • Netzwerk ZENIT e.V.
  • ZIM-Netzwerke