Gemeinsam durchstarten: ZENIT-Unterstützung für technologie- und wissensorientierte Start-ups

Gemeinsam durchstarten: ZENIT-Unterstützung für technologie- und wissensorientierte Start-ups

Gerade Technologie- und wissensbasierte Start-ups sind wichtige Innovationstreiber bei der digitalen Transformation, den Life Sciences oder der Circular Economy. Unterstützung benötigen sie insbesondere in den Themen Marktzugang, Geschäftsmodellvalidierung, Finanzierung, Human Ressources und Internationalisierung. Themen, die das Start-up-Team bei ZENIT seit vielen Jahren kompetent besetzt.

Für Start-ups, die neue Ideen und Innovationen im Markt etablieren wollen, bietet das Team verschiedene Instrumente und Methoden. Angebote gibt es auch für Investoren.

Leistungen:

  • Coaching und Unterstützung bei Geschäftsplanentwicklung und Finanzplanung
  • Zugang zu internationalen Finanzierungsnetzwerken (VC/BA)
  • Beratung und Begleitung im Bereich nationaler & europäischer Fördermittel
  • Partnering und Zugang zu internationalen Unternehmen und Forschungsinstituten
  • Support bei Internationalisierungsfragen
  • Innovationsmanagement und Technologietransfer
  • Technical Due Diligence (für Investoren)

Viele dieser Leistungen können durch die Einbindung in Projekte wie das Enterprise Europe Network (EEN) kostenfrei angeboten werden. Das in 70 Ländern aktive Technologietransfernetzwerk vernetzt und unterstützt Start-ups weltweit.

Effiziente Vernetzung

ZENIT arbeitet eng mit anderen Akteuren des nordrhein-westfälischen Start-up- Ecosystems zusammen. Dazu gehören die DIGI-HUBS in NRW, Acceleratoren wie Startport oder die ImpactFactory, Business Angel Netzwerke, Businessplanwettbewerbe, Hochschulen oder die NRW.BANK. Partner ist man auch im neuen Scale-up.NRW Programm.

Mit seinen rund 220 Mitgliedsunternehmen bietet das Netzwerk ZENIT als einer von drei Gesellschaftern der GmbH darüber hinaus eine hervorragende Basis, um Start-ups mit klassischen, mittelständischen Unternehmen zu vernetzen. Mehrwerte gibt es dabei für beide Seiten.

Zur Vernetzung tragen auch Reverse-Pitches und Technology Challenges bei, die  regelmäßig gemeinsam mit verschiedenen HUBS und anderen Partner angeboten werden.

Internationales Wachstum

Angebote für Sart-ups mit internationalen Wachstumsambitionen gibt es viele. Unter der Überschrift „Peers4Growth“ gefördert wird zum Beispiel die Zusammenarbeit mit EEN-Partnern aus Valencia/Spanien, Flandern/Belgien, Abruzzen/Italien und den Niederlanden. Dabei vernetzt das NRW.Europa-Team als für NRW zuständiger EEN-Partner jedes Jahr 3 bis 4 Start-ups aus Nordrhein-Westfalen mit Experten und Start-ups aus den anderen Partnerregionen. Auf der Agenda stehen unter anderem die Strategieentwicklung für erfolgreiche Internationalisierung, innovative Konzepte und Tools und allen voran das „Peer learning“ – also der Austausch untereinander. Nach zwei Editionen, die corona-bedingt in einem interaktiven Workshopformat nur online stattfanden, lädt ZENIT im Juni 2022 analog ins Ruhrgebiet ein.

Hintergrund: Studie „Wirtschaftliche Dynamik in Nordrhein-Westfalen durch technologie- und wissensintensive Gründungen“ www.innovationsbericht.nrw (Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung, SV Wissenschaftsstatistik und ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung)

Das Start-up-Team bei ZENIT freut sich auf Ihre Anfragen.

ZENIT/NRW.Europa-Kontakt

Adina Golombeck-Tauyatswala
Adina Golombeck-Tauyatswala B.A.
  • Internationalisierung
  • Start-ups
Astrid Pauli
Astrid Pauli Dipl.-Betriebsw.
  • Internationalisierung
  • Start-ups
Benno Weißner
Benno Weißner Dipl.-Geogr.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Internationalisierung
  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Start-ups
Alexander Eickhoff
Alexander Eickhoff M.Sc, M. A.
  • Digitalisierung
  • Innovationen
  • Start-ups

X