From Waste to Profit: EU-Projekt zur Kreislaufwirtschaft gestartet

From Waste to Profit: EU-Projekt zur Kreislaufwirtschaft gestartet

Das ressourcen-abhängige Europa will nachhaltiger werden. Hauptziel des „Fahrplans für ein ressourcenschonendes Europa“ ist es, bei geringerem Verbrauch produktiver zu sein. Der Katalysator dafür heißt Kreislaufwirtschaft durch stärkeres Recycling und Wiederverwendung. Damit dies auch in KMU gelingt, gibt es mit Waste to Profit jetzt ein grenzüberschreitendes Projekt, in das auch ZENIT eingebunden ist. Ab Januar wird es Beratungsangebote zur zirkulären Wertschöpfung geben, den Auftakt macht eine Veranstaltung im belgischen Lommel am 26. Oktober.

Interessant ist das Projektangebot für kleine und mittlere Unternehmen aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland, die ihre Abfallströme reduzieren und Stoffströme gemeinschaftlich mit anderen Unternehmen nutzen wollen. Das Thema Abfallwirtschaft (z. B. Wiederverwendung, Recycling) wird dabei als erster Schritt zu mehr Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft verstanden. Die Priorisierung des Abfallmanagements soll sicherstellen, dass Unternehmen frühzeitig von den Vorteilen der Kreislaufwirtschaft profitieren – inklusive Kostensenkungen, neuen/erhöhten Einnahmequellen und einer verbesserter Umweltbilanz.

Im Idealfall lässt sich das Abfallprodukt eines Unternehmens in eine Ressource eines anderen Unternehmens umwandeln. Um dies zu erreichen, ist ein grenzüberschreitendes Matchmaking zwischen Anbietern und Nachfragern von Nebenprodukten erforderlich. Von KMU genutzt werden soll dafür unter anderem die Plattform eines Interreg Euregio Maas-Rhein-Projekts.

Um die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft durch die Stärkung der Abfallwirtschaft zu beschleunigen, konzentriert sich das bis Ende 2023 laufende Projekt auf vier Instrumente:

  • Unterstützung von KMU bei der Prüfung ihrer Abfallströme und/oder bei Investitionen in die Abfallwirtschaft (Gutscheine für Beratung und Implementierung)
  • Ab Januar 2022 Beratung zu Fördermöglichkeiten bei der Optimierung von Abfallströmen
  • Grenzüberschreitendes Matchmaking zwischen Anbietern und Nachfragern von Nebenprodukten und recycelten Ressourcen
  • Inspiration durch Best-Practice-Fälle

ZENIT ist als Projektpartner zuständig für die Bereiche Beratung und Matchmaking und unterstützt die Beantragung von Fördermitteln. Weitere Akteure sind die Effizient-Agentur NRW, VOKA, POM Limburg, LIOF und die Kamer voor Koophandel.

Programm zur Auftaktveranstaltung am 26. Oktober in Lommel

9:30: Empfang
10:00-11:30:
Eröffnung durch POM Limburg mit Hinweis auf die Bedeutung der Kreislaufwirtschaft in der Euregio durch die die Region Flandern, Limburg und Nordrhein-Westfalen
Grundgedanke von Waste2Profit
Zunehmende Bedeutung von Abfallmanagement und -vermeidung in Unternehmen durch OVAM
Zirkuläre Innovation in den Kunststoffketten von KU Leuven – UHasselt
Interreg EMR als Motor für mehr Nachhaltigkeit
Start von „From Waste 2 Profit
11:30: Networking und Sandwich-Mittagessen
Praktische Informationen: 
Datum: 26/10/2021 Zeit: 9:30 Uhr – 12:00 Uhr
Ort: Congrescentrum de Soeverein, Sportveldenstraat 10 – 3920 Lommel
Veranstaltungssprache: Englisch

Anmeldung

blank

ZENIT-Kontakt

Michael Nolden
Michael Nolden Dipl.-Ing.
  • Fördermittel
  • Netzwerk ZENIT e.V.
  • Technologien
  • Zirkuläre Wertschöpfung
Benno Weißner
Benno Weißner Dipl.-Geogr.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Internationalisierung
  • Start-ups
X