Förderung von Messeständen: Programm für kleine und mittlere innovative Unternehmen

Förderung von Messeständen: Programm für kleine und mittlere innovative Unternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert die Teilnahme kleiner und mittlerer innovativer Unternehmen an ausgesuchten internationalen Leitmessen in Deutschland. Ziel ist es, die Vermarktung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen bestmöglich zu unterstützen, um Exportmärkte zu erschließen. Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Messeteilnahme auf Einzelständen. Zu der Liste der förderfähigen Veranstaltungen gehören ausgesuchte Messen mit einer hohen Internationalität auf der Aussteller- und Besucherseite. Die Messen, auf denen eine Messeteilnahme gefördert werden kann, werden jährlich vom BMWi festgelegt.

Welche Messen / Veranstaltungen sind förderfähig?

Unter den förderfähigen Messen sind beispielsweise: parts2clean (Stuttgart), Intersolar Europe (München), Anuga (Köln), AIRTEC (München), A + A (Düsseldorf), aquanale / FSB (Köln), MEDICA / COMPAMED (Düsseldorf), productronica (München), Formnext (Frankfurt), Texcare International (Frankfurt/Main) und viele mehr.
Liste der förderfähigen Veranstaltungen (pdf)

Wie hoch ist die Förderung?

Von den Gesamtausgaben der Messeteilnahme eines Ausstellers sind die vom Messeveranstalter in Rechnung gestellten Ausgaben für Standmiete und die von einem Standbauunternehmen in Rechnung gestellten Ausgaben für den Standbau förderfähig. Gewährt wird ein prozentualer Anteil der förderfähigen Ausgaben in Höhe von 40 Prozent bis zu einer Gesamtsumme von 12.500 Euro pro Aussteller und Messe.
Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Weitere Informationen

NRW.Europa/ZENIT-Team

Andrea Dohle
Andrea Dohle
  • Internationalisierung
  • Marketing
  • QM-Beauftragte

X