Fördermöglichkeit: Projekte zur Fertigungs- und Produktionstechnik gesucht

Fördermöglichkeit: Projekte zur Fertigungs- und Produktionstechnik gesucht

Noch bis zum 24. Januar 2022 können sich Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen mit einer Projektskizze um ein Label im europäischen Cluster Eureka Smart bewerben. Wer Ideen für ein Forschungsprojekt hat, kann dafür auf einer virtuellen Kooperationsbörse vom 4. bis zum 12. November 2021 potenzielle Projektpartner kennenlernen.

Ziel von Projekten im Eureka-Cluster Smart ist die Entwicklung von innovativen Projekten aus den Bereichen Fertigungs- und Produktionstechnik. Angestoßen werden sollen damit grenzüberschreitende, gemeinsame Entwicklungen von Großunternehmen, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Hochschulen. Angestoßen werden sollen damit grenzüberschreitende, gemeinsame Entwicklungen von Großunternehmen, kleinen und mittleren Unternehmen sowie Hochschulen.

Die Fördermittel kommen aus nationalen Töpfen.

Zum Bewerbungsverfahren:

  • Das Konsortium muss vor dem Projektstart bestehen (Projektpartner kann man über die Kooperationsbörse kennenlernen)
  • Es muss aus mindestens zwei Organisationen aus zwei der insgesamt 15 Eureka Smart Mitgliedsstaaten bestehen
  • Gemeinsam gibt man in der ersten Runde eine Projektskizze ab (Deadline 24. Januar 2022)
  • Bewertet wird diese von der SMART Eureka-Jury
  • Wird das Projekt für die 2. Runde zugelassen, beginnt die ausführliche Bewerbungsphase (Deadline 3. Mai 2022)
  • Die Projektlaufzeit ist auf 2 – 3 Jahre angelegt
  • Die Förderbedingen richten sich nach den jeweiligen nationalen Bestimmungen.

Infoflyer zum aktuellen Call (pdf)

ZENIT-Kontakt

Anna Dieckmann
Anna Dieckmann M. A.
  • Fördermittel
  • Internationalisierung
X