Einstein-Teleskop: Interessante Mitmachangebote für regionale Unternehmen

Einstein-Teleskop: Interessante Mitmachangebote für regionale Unternehmen

Das unter Leitung der AGIT durchgeführte Projekt zum Einstein-Teleskop (ET) stiftet direkten Nutzen für den technologieorientierten Mittelstand in der Region Aachen und der Euregio: ET2SMEs setzt auch 2022 zahlreiche neue Impulse.

Anfang März startete der 3. Projektaufruf, über den kleine und mittlere Unternehmen für ihre innovative Projektidee eine Förderung von bis zu 50.000 Euro erhalten können. Anträge für grenzüberschreitende Kooperationsvorhaben können bis zum 4. April bei der AGIT eingereicht werden. Weitere Informationen:  https://et2smes.eu/vouchers/

Neu ist seit dem 1. Februar das Online-Mapping-Tool, auf dem Unternehmen, aber auch Forschungseinrichtungen, die in den ET-relevanten Technologien tätig sind, sich mit ihrem Leistungsportfolio in der stetig wachsenden „Einstein-Community“ platzieren können. Bereits über 250 Akteure aus dem Grenzraum Belgien/Niederlande/Nordrhein-Westfalen sind hier präsent. Weitere Informationen https://et2smes.eu/mapping/

Erfahren Sie mehr über die unternehmerischen Möglichkeiten rund um das Großvorhaben ET und knüpfen Sie neue Kontakte in Wirtschaft und Forschung, indem Sie bei unseren Netzwerkveranstaltungen dabei sind. Nach zwei Online-Veranstaltungen zu den Themen „Business durch Big Science“ am 22. Februar und „ET-Geologietechnologien“ am 24. März folgen im Zeitraum Ende April – Juni sechs weitere vertiefende Technologieworkshops.
Informationen und Anmeldung


blank

Große Freude bei den beiden High-Tech-Unternehmen fionec GmbH, Aachen, und JPE B.V., Maastricht: Beide Unternehmen erhielten am 9. März den ersten grenzüberschreitenden Innovationsgutschein in Höhe von 50.000 Euro. Mit der neuen Förderinitiative ET2SMEs unterstützen die beteiligten Partner aus der Euregio sowie die Europäische Union die Entwicklung innovativer Anwendungen des Mittelstands in Technologiefeldern rund um das neue Einstein-Teleskop, um dessen Errichtung sich die Drei-Länder-Region aussichtsreich bewirbt. fionec und JPE werden bzw. wurden von ZENIT-Mitarbeiter Rim Stroeks (r.) beraten. Foto: AGIT mbH

Wer steht hinter ET2SMEs?

Sieben Wirtschaftsförderungs- und Innovationsagenturen aus der Euregio Maas-Rhein arbeiten in ET2SMEs eng zusammen. Geführt wird das Konsortium von der AGIT mbH, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Region Aachen. Aus NRW sind das Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik (NMWP.NRW) und ZENIT als Innovationsagentur des Landes und des Mittelstands in NRW aktiv beteiligt. Auf niederländischer Seite wirkt die provinziale Wirtschaftsförderungsagentur LIOF mit und in Flandern ist POM Limburg involviert. Auf wallonischer Seite sind es das ITF ULiège (Technologietransferbüro der Universität Lüttich), das Luftfahrtcluster SKYWIN sowie die Technologieagentur Sowalfin. Eingebunden sind auch die Industrie- und Handelskammer Trier, die Wirtschaftsförderungsgesellschaften des Kreises Bitburg-Prüm und die WFG Vulkaneifel.

ZENIT-Kontakt

Rim Stroeks
Rim Stroeks
  • Innovationen
  • Internationalisierung

X