EENergy: EU fördert Kleinmaßnahmen zur CO2-Reduktion mit bis zu 10.000 Euro

EENergy: EU fördert Kleinmaßnahmen zur CO2-Reduktion mit bis zu 10.000 Euro

Insgesamt 10 Millionen Euro stellt die EU ab dem Spätherbst für Unternehmen mit bis zu 250 Angestellten für Kleinmaßnahmen bereit, die den betrieblichen CO2-Fußabdruck im Unternehmen reduzieren. Das Angebot ist niederschwellig und fördert Projekte, die innerhalb von sechs Monaten ohne Eigenanteil umgesetzt werden können. Unternehmen aus NRW informiert das NRW.Europa-Team bei ZENIT über Potenziale und Fördermöglichkeiten. Foto: Adobe Stock

Angelegt ist das Programm auf zwei Jahre, in denen es zwei Ausschreibungen geben wird. Was genau gefördert wird, ist relativ frei, nur der CO2-Ausstoß muss nachweislich um mehr als fünf Prozent sinken. Der Förderbetrag kann auch Teil einer größeren Investition sein. 

Programminhalte 

  • Unterstützung von KMU im Bereich der Energieeffizienz, um ihr nachhaltiges Wachstum und ihre Widerstandsfähigkeit zu fördern 
  • Erleichterung der Vermarktung und Einführung innovativer Technologien zur Energieeinsparung im Unternehmen und damit dem Binnenmarkt 
  • Förderung eines günstigen Geschäftsumfelds für KMU, Unterstützung ihres Übergangs zu energieeffizienteren und digitalen Geschäftsmodellen und Förderung neuer Geschäftsmöglichkeiten für KMU, insbesondere für solche, die innovative Geschäftsmodelle und Lösungen anbieten 
  • Unterstützung der Wettbewerbs- und Widerstandsfähigkeit industrieller Ökosysteme und Sektoren, insbesondere der energieintensiveren 
  • Modernisierungsförderung der Industrie hin zu einer grünen, digitalen und widerstandsfähigen Wirtschaft 

Hintergrund
Das Vorhaben wird von der Europäischen Kommission im Binnenmarktprogramm gefördert und soll helfen, der Twin Transition im europäischen Mittelstand kreativ und wirksam zu begegnen. Die Twin Transition umfasst die digitale und ökologische Transformation. Dabei geht es um Innovation und auch Investitionshilfe durch den Einsatz neuer Technologien durch Transfer, die Anpassung von Prozessen und Geschäftsmodellen, Schulungen und eben auch die Beschaffung von Gütern, die den CO2-Fußabdruck des Betriebs reduzieren.

Die Maßnahme startet demnächst, Interessenten nehmen wir gerne in einen Verteiler auf, der unter anderem über geplante Ausschreibungen informiert. EENergy wird unter dänischer Leitung von mehreren Konsortialpartner aus ganz Europa begleitet und ist eingebunden in das Enterprise Europe Network, das in NRW als NRW.Europa bei ZENIT angesiedelt ist.

Gerne überlegen wir gemeinsam mit Ihnen, ob und wie Ihre Fragestellung förderfähig ist. 

ZENIT/NRW.Europa-Team

Marcus Collier-Wright
Marcus Collier-Wright MEng
  • Fördermittel
  • Internationalisierung
  • Start-ups
  • Technologien