Digitalisierung und KI in der Praxis: Video zeigt Potenziale für Unternehmen UND Beschäftigte

Digitalisierung und KI in der Praxis: Video zeigt Potenziale für Unternehmen UND Beschäftigte

Wie können sich Unternehmen durch Künstliche Intelligenz Wettbewerbsvorteile verschaffen und gleichzeitig Arbeitsplätze erhalten oder sogar ausbauen? Dass beides geht, zeigt ein Video des bei ZENIT angesiedelten Zukunftszentrums KI NRW. Darin erklären Dominic Rose (l.), Geschäftsführer des Feinblechspezialisten hp-polytechnik GmbH & Co. KG und Carsten Fischer, Betriebsratsvorsitzender der EJOT GmbH & Co. KG, einem Anbieter von industriellen Befestigungs- und Verbindungslösungen.

Beide Unternehmen sind Vertreter des produzierenden Gewerbes, die Beschäftigen stark in KI-getriebene Prozesse eingebunden und daher vom Thema direkt betroffen. Sowohl Rose als auch Fischer betonen in dem zwölfminütigen Video, dass unternehmerische Ziele nicht im Widerspruch zur sozialpartnerschaftlichen und menschenzentrierten Herangehensweise an Digitalisierung und KI stehen müssen.

Für erfolgreiche Digitalisierungsprojekte in Unternehmen sei vor allem die Beteiligung der Belegschaft entscheidend. Digitalisierung und KI hätten den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und sowohl dessen Bedürfnisse als auch Ideen und Anregungen aktiv in den Prozess einzubinden. Besonders wichtig für den erfolgreichen digitalen Wandel seien einige Bausteine:

  • Eine transparente und integrierende Kommunikation z. B. mit mobilen Apps, die es ermöglichen, jeden einzubinden und an den Innovationsprozessen teilhaben zu lassen.
  • Digitale Prozessdatenerfassung zur Qualitätssicherung und -steigerung, wofür digitale Sensorik und Vernetzung notwendig ist, die Störungen und Fehler erkennt und meldet. KI kann in Verbindung mit intelligenter Messung sogar dabei helfen, sich anbahnende Störungen zu identifizieren – bevor sie auftreten.
  • Digitalisierte Logistik und Ressourcenplanung, um Versandprozesse zu automatisieren, Lagerauslastungen zu optimieren und Rohstoffverschwendung zu vermeiden.
  • Das alles muss von Fachkräften begleitet, die Belegschaft geschult werden.

Sollten auch Sie ein Digitalisierungs- oder KI-Projekt planen, sprechen Sie unser Team des Zukunftszentrums KI NRW an.

Weitere Informationen zum Video

Direkt zum Youtube-Video

ZENIT/ZuZ-Kontakt

Michael Guth
Michael Guth Dipl. Oec.
  • Digitalisierung
  • Innovationen
Alexandra Veit
Alexandra Veit Dipl.-Betriebsw.
  • Digitalisierung
  • Fachkräftesicherung

X