Digitalisierung und agiles Arbeiten: Herausforderungen und Chancen für die Textilwirtschaft

Digitalisierung und agiles Arbeiten: Herausforderungen und Chancen für die Textilwirtschaft

Die Textilwirtschaft ist traditionell und mittelständisch geprägt und gehört nicht unbedingt zu den Pionieren der Digitalisierung und des agilen Arbeitens. Aber Anpassung an neue Techniken, Eroberung neuer Märkte, neue Methoden und Wandel der Arbeit sind natürlich auch dort gelebte Erfahrung. Welche Herausforderungen, aber auch Chancen bieten die Digitalisierung und new work für die Textilwirtschaft in NRW? Welche Erfahrungen gibt es bereits bei Praktikern? Und welche Fördermöglichkeiten helfen, das eigene Unternehmen zu digitalisieren? Fragen, die in einer gemeinsamen Online-Veranstaltung von ZENIT und dem Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University am Nachmittag des 24. November diskutiert werden sollen.

Während die ZENIT-Digitalisierungs- und Förderexperten über verschiedene Fördermöglichkeiten im Bereich Digitalisierung und die Potenziale von ZIM-Netzwerken informieren, bietet das ITA unter anderem Einblicke in die Implementierung von Smart Factory-Konzepten.

Programm

14.00 Uhr Begrüßung
Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorrübergehende Erscheinung.“
Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer ZENIT GmbH

kurzes Video
Altes Handwerk im Digitalzeitalter

Impuls
Digitalisierung und agiles Arbeiten – Was machen Andere?
Holger Bramsiepe, GENERATIONDESIGN GmbH

Nachfragen und erste Anmerkungen
Moderation Jürgen Schnitzmeier

Vorstellung technologischer Unterstützungskonzepte
Kompetenzzentrum Textil Vernetzt und Leitfaden Smart Factory
Jan Jordan, ITA

Nachfragen und erste Anmerkungen

15.15 Uhr      P a u s e

Erfahrungen der Industrie
Heimbach und das ITA – gemeinsame Schritte auf dem Pfad der Digitalisierung

Feedback der Teilnehmer

Vorstellung der Themenblöcke und Arbeitsgruppen
Moderation: Jan Jordan

16.00 Uhr      P a u s e und Möglichkeit sich über Link für die AGs anzumelden

16.15 Uhr Fördermöglichkeiten und Innovations-Netzwerke
Claus Lütke, ZENIT GmbH, ZIM-Netzwerk ReNewTex

16.30 Themensammlung für die Arbeitsgruppen

16.45 Uhr Zusammenfassung der Ergebnisse und weiteres Verfahren

17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Zielgruppen sind Akteure der Textilindustrie, Anbieter von Lösungen aus dem Bereich ICT/Industrie 4.0 und Unternehmen, die (noch) nicht „textil sind“, sich aber zum Thema Digitalisierung branchenübergreifend vernetzen möchten.

Hintergrund

Die ITA Group ist ein international agierender Forschungs- und Ausbildungsdienstleister mit ca. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für faserbasierte Hochleistungswerkstoffe, textile Halbzeuge und deren Fertigungsverfahren. Kern der Gruppe ist das Institut für Textiltechnik (ITA) als universitäre Forschungs- und Lehreinrichtung. Es befasst sich seit vielen Jahren mit der sinnvollen und nachhaltigen Gestaltung des digitalen Wandels in der Textilindustrie.

Das ITA ist Partner in den beiden von ZENIT gemanagten ZIM-Netzwerken „ReNewTex – Aus Wertstoff Werte schaffen“ und „FOresIght – Automobilinterieur der Zukunft“.

Zur Anmeldung

Kontakt

Jürgen Schnitzmeier
Jürgen Schnitzmeier Geschäftsführer
Dipl.-Soz.-Wiss.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Marketing


X