Challenge in Österreich: Softwarelösungen für Datenkreise gesucht

Challenge in Österreich: Softwarelösungen für Datenkreise gesucht

Das Volumen generierter Daten wächst Jahr für Jahr. Viele stehen jedoch bei einer Nutzung von Daten, die nicht im eigenen Unternehmen oder im eigenen Umfeld generiert werden, vor verschlossenen Türen. Das österreichische Bundesministerium für Klimaschutz, zuständig für Innovation und Technologie, möchte über eine IÖB-Challenge für Österreich ein System initiieren, das die einfache Nutzung und das sichere Teilen von Daten durch Dritte möglich macht. Unternehmen können bis 26. April bei der IÖB-Challenge mitmachen.

Einzureichen ist ein Grobkonzept mit der Beschreibung des Lösungsansatzes bzw. Referenzprojekten oder Kompetenzen des Unternehmens hinsichtlich der Softwarelösung.

Danach ist die Jury am Zug. Die interessantesten Einreichenden lädt sie zum Abschluss der Challenge zu einem Marktdialog ein, bei dem das Erstkonzept näher besprochen werden kann.

Hintergrund IÖB-Servicestelle und IÖB-Challenges

Die IÖB-Servicestelle ist eine Beratungs-, Unterstützungs- und Vernetzungsstelle für innovationsfördernde öffentliche Beschaffungsprojekte (IÖB). Sie unterstützt seit 2013 öffentliche Organisationen und Unternehmen dabei, IÖB-Projekte anzustoßen und neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen am Markt zu identifizieren.

IÖB-Challenges sind eine Form der Markterkundung. Sie dienen dazu, neue Ideen und Konzepte am Markt im Vorfeld eines Beschaffungsprojekts kennenzulernen und aktuelle Entwicklungen mitdenken zu können. Für innovative Unternehmen bieten sie die Möglichkeit, ihre neuesten Ideen und Konzepte öffentlichen Kunden in einem transparenten Verfahren präsentieren zu können.

Weitere Informationen

X