Brexit: EU-UK-Handelsabkommen soll vorläufig weiter gelten

Brexit: EU-UK-Handelsabkommen soll vorläufig weiter gelten

Das Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der europäischen Union und dem Vereinigten Königreich soll weiter provisorisch angewandt werden. Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, die vorläufige Anwendung von Ende Februar auf Ende April zu verlängern. Nach dem Ende einer elfmonatigen Übergangsfrist trat das Land zum 1. Januar aus dem EU-Binnenmarkt aus und am 1. Januar ein Freihandels- und Kooperationsabkommen in Kraft – allerdings zunächst nur provisorisch, da das Europaparlament noch zustimmen muss.

Der Pakt legt die Modalitäten der künftigen Zusammenarbeit fest. Er enthält Präferenzregelungen in Bereichen wie Handel mit Waren und Dienstleistungen, digitaler Handel, geistiges Eigentum, öffentliches Beschaffungswesen, Luftfahrt und Straßenverkehr oder die fachliche Zusammenarbeit und Teilnahme an Unionsprogrammen.

Quelle EU-Nachrichten 03/2021

X