Bis zu eine Million Steuererstattung pro Jahr: Unternehmen sollten F&E-Aufwendungen jetzt geltend machen

Bis zu eine Million Steuererstattung pro Jahr: Unternehmen sollten F&E-Aufwendungen jetzt geltend machen

Für technologieorientierte Unternehmen bietet das Forschungszulagengesetz großes Potenzial. Aber noch viel zu viele lassen bares Geld liegen und riskieren eine Verjährung. Wer Verfahren, Produkte oder Dienstleistungen signifikant weiterentwickelt, kann einen Anspruch auf die Forschungszulage haben. ZENIT klärt auf und hilft bei der Beantragung.

Noch zu wenige Unternehmen nutzen das Potenzial der im Jahr 2020 eingeführten steuerlichen Forschungsförderung. Nur ein Bruchteil der über 10.000 Industriebetriebe, der fast 25.000 IKT-Betriebe oder der jährlich ca. 4.000 technologie- und wissensintensiven Gründungen in NRW schöpfen die Möglichkeiten des Gesetzes aus. Dabei könnten die Aufwendungen für innovative Entwicklungen mit überschaubarem Auswand beantragt und Steuererstattungen von bis zu 1 Million Euro pro Jahr bringen.

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen machen von ihrem Anspruch auf Forschungszulage nur selten Gebrauch. Von KMU eingereicht wurden bislang lediglich rund 4.000 (Stand Feb. 2022) Anträge. Großunternehmen reagierten schneller – ihr Antragsanteil lag zu Beginn der Förderung bei über 50 Prozent und war damit überproportional hoch. Seit dem vergangenen Jahr stieg der KMU-Anteil immerhin und liegt aktuell bei ca. 75 Prozent.

Eine Antragsstellung lohnt auch bei kleineren Projekten. Für Start-ups und KMU aus NRW bietet das ZENIT-Fördermittel- und Technologieberatungsteam deshalb  kostenlose Informations- und Orientierungsgespräche zur Forschungszulage. Aber auch große Unternehmen oder Antragsteller außerhalb von NRW profitieren vom Angebot. Das Expertenteam hat inzwischen rund 50 Unternehmen – von innovativen Start-ups über etablierte Mittelständler bis hin zu börsennotierten Konzernen – erfolgreich bei der Beantragung ihrer Projekte begleitet und über Tausend potenzielle Antragsteller durch online-Seminare zu Chancen und Vorgehensweisen informiert.

Zur Unterstützung bei der Beantragung der Forschungszulage bietet ZENIT unterschiedliche Formate.

  1. Orientierung zu Konditionen, grundsätzlichen Fragen, Do‘s/Dont’
    für kleine und mittlere Unternehmen in NRW im Rahmen öffentlicher Kurzseminare und Sprechtage kostenlos
  1. Komplettpaket „Antrags- und Umsetzungsbegleitung“
    Hier profitieren Sie von einer bedarfsorientierten Betreuung zur optimalen Inanspruchnahme von FuE-Zulagen für Ihr Unternehmen sowie einem erfolgsorientierten Preismodell.
    individuelles Angebotspaket ab 5.000 EUR
  2. Basis-Angebot „Erstellung einer Vorhabensbeschreibung“
    Mit unseren Technologie- und Fördermittelexperten erstellen Sie die fachliche Darstellung Ihres Vorhabens für die Antragsmaske und meistern damit die wesentliche Hürde bei der Beantragung.
    pauschal 3.500 EUR

Eine vollständige Beschreibung des Angebots finden Sie hier (pdf).

Kontakt

Sergej Paveliev
Sergej Paveliev M.A.
  • Fördermittel
  • Innovationen
  • Internationalisierung
  • Nachhaltigkeitsmanagement

X