Aufbau eines Wasserstoff Start-up Hubs in Essen: Land fördert mit 4,5 Millionen Euro

Aufbau eines Wasserstoff Start-up Hubs in Essen: Land fördert mit 4,5 Millionen Euro

Das Land Nordrhein-Westfalen will den Aufbau einer zukunftsweisenden Wasserstoffwirtschaft beschleunigen. Mit der Wasserstoff Roadmap hat Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart die strategischen Eckpunkte hierfür bereits Ende 2020 vorgestellt.

Mit der Übergabe eines Förderbescheids für den H2UB, an dem die Open Grid Europe GmbH (OGE), die RAG-Stiftung und TÜV SÜD als Gesellschafter beteiligt sind, wird nun ein weiterer Meilenstein bei der Umsetzung der Roadmap erreicht.

Mit dem auf fünf Jahre angesetzten Projekt, das OGE initiiert hat, soll ein europaweit wirkendes Innovationscluster geschaffen werden. Der H2UB verbindet Start-ups mit etablierten Unternehmen und Forschungseinrichtungen, von Nordrhein-Westfalen aus in Deutschland und Europa. Mit unterschiedlichen digitalen und analogen Event-Angeboten, innovativen Matchmaking-Formaten sowie einem speziell auf Start-ups ausgerichteten Accelerator-Programm verbindet der H2UB die Dynamik der Szene mit der bislang stark forschungs- und konzerngeprägten Wasserstoffwirtschaft. Hauptsitz ist Essen, weitere Standorte in Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern sind geplant.

Vollständige Presseinformation

X