Digitale Transformation durch hybride Geschäftsmodelle – Transfer-Veranstaltung des BMBF-Projektes AnGeWaNt

Willkommen!

Hier können Sie sich für die Transfer-Veranstaltung des BMBF-Projektes AnGeWaNt „Entwicklung und Einführung von hybriden Geschäftsmodellen“ am 26. Januar 2022 ab 10:00 Uhr, digital via ZOOM, anmelden.

Der Anmeldeschluss ist bereits abgelaufen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an Michael Guth (E-Mail senden).

Inhalt

Im Projekt AnGeWaNt haben drei produzierende Unternehmen ihr bestehendes Produktangebot im Sinne der hybriden Wertschöpfung um digitale Zusatzdienstleistungen erweitert. Auf der Veranstaltung stellen die Unternehmen die entstandenen Geschäftsmodelle vor und berichten von ihren Erfahrungen.

Außerdem erfahren Sie, wie Sie im eigenen Unternehmen hybride Geschäftsmodelle einführen können. Dazu präsentiert ZENIT die im Projekt erprobten Workshop-Konzepte zur Geschäftsmodellentwicklung. Darauf aufbauend stellt das ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft – vor, wie Unternehmen ihre Arbeitsweisen und Strukturen an die neuen Anforderungen anpassen können. Thematisiert werden zum Beispiel die Erstellung eines Umsetzungsplans zur Erreichung der Digitalisierungsziele sowie die Ermittlung neuer Kompetenzbedarfe.

Auch widmen wir uns der Frage, wie hybride Geschäftsmodelle technisch realisiert werden können. Neben den Unternehmen gibt die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) Auskunft, wie privatwirtschaftliche digitale Dienstleistungen mit staatlichen oder anderen privatwirtschaftlichen Angeboten verknüpft werden können. Die Veranstaltung bietet eine Plattform für Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Agenda

10:00 UhrBegrüßung
Michael Guth, ZENIT GmbH / Dr. Tim Jeske, ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.
10:10 UhrDigitale Transformation und Möglichkeiten hybrider Geschäftsmodelle
Michael Guth, ZENIT GmbH
10:30 UhrVorstellung der hybriden Geschäftsmodelle „Glascontainer“ und „Bagger Co-Pilot“
Stefan Sparwel, Kinshofer GmbH
10:45 UhrMethoden zur Entwicklung und Konkretisierung von Geschäftsmodellen
Dr. Bernhard Iking, ZENIT GmbH
11:00 UhrVorstellung des hybriden Geschäftsmodells „Waagen in Baumaschinen“
Wolfgang Holtermans, Pfreundt GmbH
11:15 UhrDigitale Transformation hoheitlicher Aufgaben am Beispiel des Eichwesens
Dr. Alexander Oppermann, Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)
11:30 UhrPause
11:45 UhrVon der Geschäftsmodellidee zur Umsetzung
• Umsetzungsplanung
• Erfahrungen der Unternehmen

Veit Hartmann, ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.
12:05 UhrDie Umsetzung der Geschäftsmodellidee absichern
• Veränderungen durch Hybridisierung erfassen
• Neue Anforderungen meistern
• Erfahrungen der Unternehmen

Nicole Ottersböck, ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.
12:45 UhrVorstellung des hybriden Geschäftsmodells „Liftkran“
Klaus Helming, Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH
13:00 UhrVorstellung von kommenden Ausschreibungen
Dr. Albena Spangenberg, Projektträger Karlsruhe
13:15 UhrUnterstützung für Ihren digitalen Transformationsprozess
Michael Guth, ZENIT GmbH

Zielgruppe

Angesprochen sind in erster Linie produzierende Unternehmen, die ihr klassisches Produktangebot um (digitale) Dienstleistungen erweitern wollen.

AnGeWaNt – Das Forschungsprojekt

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt AnGeWaNt untersucht von Januar 2019 bis Juni 2022, wie Unternehmen mit hybriden Dienstleistungen Geld verdienen können und welche Anpassungen an der Arbeitsgestaltung nötig sind. Es wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit“ (Förderkennzeichen: 02L17B055) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Die entstandenen Methoden und Ansätze wurden in Form von Führungs- und Schulungskonzepten, Broschüren und Checklisten aufbereitet und stehen kostenfrei zum Download auf www.angewant.de zur Verfügung.

 

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit“ (Förderkennzeichen: 02L17B055) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.

 

Kontakt:

Michael Guth
Michael Guth Dipl. Oec.
  • Digitalisierung
  • Innovationen

X