Analoger Innovationsdialog bei ZENIT: Industrie 4.0 – MaterialDigital

Analoger Innovationsdialog bei ZENIT: Industrie 4.0 – MaterialDigital

Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren am 18. November ab 16 Uhr über die Entwicklung nachhaltiger Datenstrukturen, Softwarelösungen und Ontologien für die Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Hintergrund ist die 2019 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gestarteten Förderinitiative „MaterialDigital“.

Informieren werden die Organisatoren des Netzwerks ZENIT über die Nutzung der Potenziale aus der Digitalisierung und speziell der künstlichen Intelligenz. Vor der Diskussion und dem persönlichen Austausch untereinander stehen drei Vorträge auf dem Programm:

Digitalisierung der Material- und Werkstoffforschung: ein Überblick zur BMBF-Förderinitiative  „Digitalisierung der Materialforschung – MaterialDigital“ in Deutschland und zur Innovationsplattform Material Digital
Dr. Stefan Pieper, VDI Technologiezentrum GmbH

INVerno – ein Entwicklungsprojekt zur KI-basierten Materialbewertung bei der Verzunderung in Wärmebehandlungsprozessen
Prof. Dr. Joerg Himmel, HRW Mülheim Institut für Mess- und Sensortechnik

Erfahrungen bei der praktischen Umsetzung von Industrie 4.0-Technologien in  thermischen Prozessen
Dr. Hansjochen Oertel, GIWEP GmbH (Mitglied im Netzwerk ZENIT e.V.)

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung (unter Einhaltung der 3-G-Regel) möglich bis zum 16. November.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit

Kontakt

Simone Stangier
Simone Stangier
  • Marketing
  • Netzwerk ZENIT e.V.
  • ZIM-Netzwerke

X