34digital: Drei Säulen für die Digitalisierung auch von KMU

34digital: Drei Säulen für die Digitalisierung auch von KMU

Erst vor zwei Jahren gegründet, sieht sich der IT-Dienstleister 34digital bereits bestens aufgestellt. Geschafft hat das neue Netzwerk ZENIT-Mitglied dies mit einer Beratungskonzentration auf drei Säulen: die effiziente Kundenkommunikation (CCM), den Datenschutz und den modernen digitalen Arbeitsplatz. Gemeinsam sollen sie dazu beitragen, die Digitalisierung der Kunden erfolgreich voranzutreiben. Zu diesen gehören nicht nur Akteure aus der Versicherungs- und Gesundheitswirtschaft, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen, die große Daten- und Dokumentenmengen händeln müssen. Dafür haben die Mülheimer ein besonderes Angebot.


Während große Unternehmen eigene Lösungen präferieren, setzt man für den Mittelstand auf andere Dienstleistungen. Das Zauberwort heißt Cloud-Plattform für kleiner geschnittene Bedürfnisse, in der gleich mehrere KMU von einer gemeinsam genutzten Daten- und Textverarbeitung profitieren.

Grundsätzlich gilt das 3-Säulen-Modell aber auch für diese Zielgruppe und soll dazu beitragen, die Wertschöpfung eines Unternehmens nachhaltig zu steigern. Neben 34digital-Geschäftsführer Thomas Degenhart sind dafür Vorlagenentwickler, Fachberater, Projektspezialisten sowie Expertinnen und Experten aus IT und Datenschutz im Einsatz.

Säule 1: Customer Communications Management

Unter dem Begriff CCM sind Softwarekomponenten zusammengefasst, die Unternehmen bei der effizienten Kundenkommunikation unterstützen. Hierzu zählen neben dem Datenmanagement vor allem die Dokumenterstellung und das Output-Management. Erstere beschränkt 34digital nicht nur auf kundenbezogene Anschreiben. Eingeschlossen ist auch die Korrespondenz an Partner, Mitarbeiter und Lieferanten sowie Statistiken oder umfangreiche Abrechnungen. Gerne verwenden die Mülheimer deshalb auch Begriffe wie Korrespondenz und Korrespondenzsysteme.

Säule 2: Datenschutz

Viele Unternehmen glauben, der Datenschutz behindere sie bei der Realisierung innovativer oder notwendiger Prozessanpassungen. Dies, so Thomas Degenhart, sei aber nicht der Fall. Vielmehr gelte es durch einen guten Datenschutz, bei Kunden und Partnern Vertrauen zu gewinnen und datenschutzkonforme Lösungen zur Umsetzung ihrer Ideen zu entwickeln. Zu den Angeboten gehören Beratung, Dokumentation und Schulungen.

Säule 3: Moderner Arbeitsplatz

Weil große Herausforderungen nur im optimalen Umfeld gelöst werden können „unterstützen wir unsere Kunden bei der kontinuierlichen und nachhaltigen Verbesserung der Wertschöpfung ihres Unternehmens mit Hilfe zeitgemäßer und digitaler Werkzeuge“, rundet Thomas Degenhard das dreistufige Säulenmodell ab. Dazu gehöre auch ein moderner Arbeitsplatz, mit dem sie Ressourcen bündeln und digitale Prozesse schaffen könnten. Im Fokus stünden dabei die Themen Kommunikation, Sicherheit und Schulungsangebote zur Sensibilisierung von Mitarbeitern.

„Das Thema Digitalisierung ist komplex. Als Mitglied im Netzwerk ZENIT wollen wir den KMU in NRW zeigen, welche Potenziale darin liegen und wo Gemeinschaftslösungen in Form von Cloud-Plattformen sinnvoll und bezahlbar sind.“

Zur Unternehmenshomepage

X