Online-Seminare: Wirtschaft trifft die Maker- und FabLab Szene

Kleinen und mittleren Unternehmen fehlt häufig das nötige Equipment, um neue Ideen kostengünstig auszuprobieren und gegebenenfalls weiterzuentwickeln. Aber sie können die Maker- und FabLab-Szene nutzen, wo viele Kreative Ideen einfach in die Praxis umsetzen. Beim Matching der Akteure hilft das Horizon 2020-Projektes iPRODUCE, in das auch ZENIT eingebunden ist.

Unter dem Motto „Innovationen aus dem Home-Office“ wurde im Projekt eine Online-Seminarreihe entwickelt, die jeden dritten Dienstag im Monat stattfindet. Nächster Termin ist der 18. August.

Interessant ist das Angebot für alle, insbesondere aber für KMU, die auf unkomplizierte Weise neue Ideen ausprobieren und auf eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur im MakerSpace bzw. FabLab zurückgreifen können. Profis unterstützen sowohl bei der Ideenfindung, der Umsetzung und auch bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen.

Hintergrund:
iPRODUCE entwickelt eine neuartige soziale Produktionsplattform, die die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Interessengruppen ermöglicht und Raum für Nutzer-getriebene offene Innovationen und Co-Kreationen schafft.

Die ZENIT-Innovationsexperten sind einer von mehreren Partnern der deutschen Pilotregion und sprechen gemeinsam mit dem MakerSpace Bonn und dem Fraunhofer Institut für angewandte Informationstechnik unter anderem Unternehmen auf die Makerbewegung an und eröffnen Möglichkeiten, das MakerSpace Bonn kennenzulernen.

Die Anmeldung zum nächsten Seminar wird voraussichtlich ab dem 4. August über die Webseite

Anmeldung „Innovationen schaffen aus dem Home-Office: Über Vor- und Nachteile kollaborativer Online-Werkzeuge“
möglich sein.

Projektseite


Kontakt:
Susanne Jakobs
Telefon: 0208 30004-41
E-Mail senden