Testimonials


Prof. Dr. Amir Fahmi,
Hochschule Rhein-Waal, Campus Kleve

„Eine Kooperationsbörse des Enterprise Europe Network war für uns eine hervorragende Gelegenheit, um neue Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Aus einem Kontakt konnten wir eine Geschäftsbeziehung aufbauen, um für unsere Hochschule eine innovative Technologie anzuschaffen. Wir sind dem NRW.Europa-Team dankbar für die Unterstützungsangebote bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern. Wenn wir als Hochschule erfolgreich sein wollen, müssen wir unser internationales Netzwerk stetig pflegen und ausbauen. Deshalb werden wir die Kooperationsbörsen als Plattform für die Suche nach internationalen Partnern auch in Zukunft aktiv nutzen."

Dr. Oliver Bonkamp, (Prokurist)
Bio-Security Management GmbH

„Als Kompetenzzentrum in den Bereichen Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie Biotechnologie und Nahtstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bieten wir Start-ups und jungen Unternehmen das optimale Umfeld zur Umsetzung und Entwicklung ihrer Geschäftskonzepte und Raum für Forschungsprojekte. Die Informationen, die wir über das NRW.Europa-Team zu Partnergesuchen für Forschungsprojekte erhalten und weiterleiten, sind sehr hilfreich. ZENIT kennt detailliert die EU-Programme und auch die Konsortien. Von daher ist die Art und Weise der Zusammenarbeit wirklich spitze.“


Jörg Grundmann, Leiter Arbeitssicherheit Rhein/Ruhr,
MEDITÜV GmbH & Co. KG



„Mit Hilfe von ZENIT wurden im Strategiegespräch `Arbeitssicherheit in den Niederlanden´ neue Möglichkeiten und Wege für die Ausrichtung in ein für uns neues und fremdes Terrain aufgezeigt.“


Sabrina Wilshaus
S-Tec GmbH
„Durch eine intensive Internationalisierungsberatung haben wir eine wertvolle Hilfestellung bei der Erschließung neuer Auslandsmärkte erhalten. Im Rahmen eines individuellen Workshops wurden uns ausführlich die administrativen Anforderungen für eine Tätigkeit als Gerüstbauer in den Nachbarländern aufgezeigt. Uns sind jetzt die Chancen und Risiken, aber auch Rechte und Pflichten bei der weiteren Auslandsmarktschließung bekannt. Ohne die Beratung würden wir uns dabei nicht so sicher fühlen. Sicher ist, dass wir auch bei weiteren Zielmärkten auf die ZENIT GmbH zugehen.“



Matthias Poschmann
, Mitglied im Fachbeirat der
Polyoptics GmbH

"Die ZENIT-Veranstaltung Successful R&I between North Rhine-Westphalia and Poland war ein großer Erfolg. Ich habe viele mir noch unbekannte Forscher und Wissenschaftler aus Polen und NRW getroffen. Dazu haben sich diese mit ihren aktuellen F&E-Projekten in Kurzvorträgen präsentiert. Das war ein lohnender Nachmittag und meine Besuchsreise zu den Unis und Instituten Polens ist schon geplant."

Olaf Knopp, Geschäftsführer der Wheregroup GmbH & Co. KG

„Der qualifizierte Blick von außen durch ZENIT hat uns neue Impulse für die Ausrichtung unserer Produktgestaltung und das interne Ideenmanagement gegeben."

Sascha Devigne, Chefredakteur Studio 47, Stadtfernsehen Duisburg

„Vor allem die Anforderungen im Bereich der Finanzplanung waren für uns bei der Beantragung von EU-Fördermitteln anfangs vollkommen fremdes Terrain. Da hat die Beratung durch die NRW.Europa-Expertin bei ZENIT sehr geholfen und entscheidende Hinweise auf dem Weg zum Erfolg gegeben".

Petra Bültmann-Steffin, Geschäftsführerin Bültmann GmbH

„Als innovatives, international ausgerichtetes Maschinenbau-unternehmen nutzen wir das Know-how der NRW.Europa-Experten bei ZENIT schon lange, um Fördermittel für innovative Produkte, Produktinnovationen, Forschungsprojekte oder Demonstrationsanlagen einzuwerben.“

Kai Okulla, Geschäftsführer Wilhelm Schröder GmbH


"Als Spezialist für Metall-Kunststoff-Hybride haben wir über die NRW.Europa-Experten bei ZENIT einen interessanten Partner in Litauen gefunden, dessen Know-how im Bereich Stahlgummiverbindungen unsere Angebote wunderbar ergänzt. Zudem werden wir mit ZENIT einen strategischen Prozess beginnen, der dazu beitragen soll, außerhalb unseres Kerngeschäfts mit neuen Produkten erfolgreich auf den Markt zu gehen."



Dr. Laurin Paschek, Geschäftsführer Redaktionsbüro delta eta -
Paschek & Winterhagen GbR

"Als Redaktionsbüro, das für verschiedene Fachmedien arbeitet, sind wir bei unseren Recherchen zum Thema Erneuerbare Energien in Polen auf eine vom NRW.Europa-Team bei ZENIT unterstützte deutsch-polnische Kooperationsbörse gestoßen. Die uns genannten Kontakte zu Unternehmen vor Ort haben uns hervorragende Dienste geleistet."


Dr. Martina Kolesnik,
Projektkoordinatorin Fraunhofer-Institut FIT

"Die Unterstützung des Enterprise Europe Network war bei der Suche geeigneter Partner für ein fächerübergreifendes Konsortium unersetzlich. Weil das sehr schnell ging, konnten wir unseren Projektantrag zeitgerecht einreichen. Gerne nehmen wir bei neuen Projektideen und -anträgen die Hilfe der NRW.Europa-Experten bei ZENIT auch in Zukunft in Anspruch. Die Unterstützung hat einen wesentlichen Beitrag zu einer erfolgreichen Antragstellung geleistet."



Günter Verheugen
Bis Anfang Februar 2010 Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für Unternehmen und Industrie

"ZENIT ist ein echter Pionier der europäischen Mittelstandsförderung. Seit 25 Jahren überbrücken die Mülheimer die Distanz zwischen NRW und Brüssel, und das bei Leibe nicht nur im wörtlichen Sinne. Erst als Euro Info Centre, dann als Innovation Relay Center und schließlich seit Beginn 2008 als einer unserer wichtigsten Partner im Enterprise Europe Network bringt ZENIT unsere EU-Initiativen und -Programme zu den Unternehmen vor Ort und gibt uns ein wichtiges Feedback, wie Europa noch mittelstandsfreundlicher werden kann. Dafür gebührt ZENIT der Dank der Europäischen Kommission."



Michael E. Schupp
,
M.E. Schupp Industriekeramik GmbH & Co. KG

"Mit Unterstützung von ZENIT konnten wir ein Realisierungskonzept für einen Hochtemperatur-Schmelzofen für Silizium mit neuen thermischen Isolier- und elektrischen Heizelementen erarbeiten. Bei der Umsetzung des Innovationsprojektes vermittelten uns die ZENIT-Berater auch einen Forschungsdienstleister sowie einen Industrie-Ofenbauer."



Milja Rautiainen,
bis August 2012 Project Manager, Enterprise Europe Network Technopolis Oyj, FI-Oulu


"ZENIT is one of the most active partners in the Enterprise Europe Network, helping SMEs to take the most out of the European business support possibilities. I had the pleasure to cooperate with Zenit several years for the benefit of SMEs operating in the environmental sector, and indeed Zenit is an innovative, dedicated and trusted partner always operating in a co-operative manner."



Markus Heinzelmann, ppa. SEKO Staubtechnik GmbH
"Für die SEKO Staubtechnik GmbH gewinnt die internationale Vernetzung an immer größer werdender Bedeutung. Innerhalb kürzester Zeit ist es durch die Kooperation mit der ZENIT GmbH gelungen, Vertriebspartner in West- und Osteuropa zu finden und für unsere Produkte zu begeistern.
Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit, die durch Vertrauen, schnelle Reaktionen sowie eine kundenorientierte Arbeitsweise geprägt ist."



Dr. David Schwesig, Forschungskoordinator,
IWW Zentrum Wasser
"Als wir erstmals einen Antrag im 7. Forschungsrahmenprogramm mit 31 Partnern (Projekt TRUST) koordiniert haben, hat uns ZENIT sowohl durch kritische Prüfung des Antrags als auch durch Vermittlung der zuständigen Nationalen Kontaktstelle sehr praxisnah und erfolgreich unterstützt."




Dieter Lehwald, Teilhaber
VeroMetal GmbH

"Dank dem Enterprise Europe Network erhielten wir auf unsere Distributoren- bzw. Partnergesuche in verschiedenen Ländern zahlreiche Resonanzen. Unter anderem werden wir nun im Vertrieb mit dem niederländischen Unternehmen Scabro BV im Bereich des Formenbaus kooperieren. Auch die anderen vermittelten Kontakte in verschiedenen Ländern sehen vielversprechend aus. Vielen Dank an das Team von ZENIT."



Manfred Leufgen, Geschäftsführer und Inhaber der AT Armaturen Technik GmbH
"Innovation und internationale Kontakte sind auch für ein kleines Unternehmen wie wir es sind sehr wichtig. Daher ist die Unterstützung der ZENIT-Experten bei der Nutzung von Förderprogrammen und der Vermittlung von Kooperationspartnern in der EU sehr willkommen. Wir werden die Dienstleistungen des ZENIT-Teams und die NRW.Europa Unterstützungsangebote deshalb auch zukünftig intensiv nutzen."



Martin Feindt, Vice President Export der Bio-Circle Surface Technology GmbH

"Kooperationen ermöglichen uns, mit begrenztem Investitionsvolumen an vielen Orten gleichzeitig unser internationales Vertriebsnetzwerk zu vergrößern. Mit Unterstützung des NRW.Europa-Teams bei ZENIT haben wir bereits mehrfach erfolgreiche Vertriebspartner in Europa gefunden."



Frank von der Heyden, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb, eltherm GmbH

„Das Thema Internationalisierung sollte gerade im Mittelstand mit Bedacht angegangen werden. Wichtig ist es, vor Ort strategische Partnerschaften einzugehen, um auf dem jeweiligen Markt Fuß fassen zu können. Ohne die besonderen Eigenschaften des Marktes und die örtlichen Gepflogenheiten zu kennen, kann es sehr schwierig sein, sich auf ausländischen Märkten zu etablieren. Hier können die ortsansässigen deutschen Außenhandelskammern, aber auch die Auslands-Experten von ZENIT sehr hilfreich sein."



Die Geschäftsführung der GERSTEL GmbH & Co. KG (v. l.): Eberhard G. Gerstel, Holger Gerstel, Ralf Bremer

„Wer als junger Unternehmer den Schritt ins Ausland wagt, etwa um ein Tochterunternehmen zu gründen, ist gut beraten, sich einen starken Partner zu suchen, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. ZENIT ist so ein starker Partner.“



Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert, Bergische Universität Wuppertal
Als Trägerin eines zdi-Zentrums und Gastgeberin vieler zdi-Roboterwettbewerbe arbeitet die Bergische Universität Wuppertal mit der ZENIT GmbH als Geschäftsstelle der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Finale des Roboterwettbewerbs bei uns, das von ZENIT wieder gewohnt professionell organisiert sein wird und zeigt, wie viel Spaß Jugendlichen die Auseinandersetzung mit Technik machen kann.



Dr. Hansjochen Oertel, Geschäftsführer der GIWEP GmbH
"Internationalisierung kann nur erfolgreich sein, wenn man sie konsequent auf die Zielmärkte ausrichtet. Wirtschaftliche und gesellschaftliche Randbedingungen spielen dabei genauso eine große Rolle wie persönliche Kundenbeziehungen. Als kleines Unternehmen brauchen wir kompetente Partner vor Ort – hier profitieren wir von den Erfahrungen und Kontakten von ZENIT im europäischen Ausland."



Albrecht Pförtner,
pro Wirtschaft GT GmbH
"Als Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Gütersloh arbeiten wir insbesondere im Bereich Fördermittelberatung und dem Projekt "Zukunft durch Innovation" (zdi) langjährig mit ZENIT zusammen. ZENIT bzw. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeichnen sich in der Zusammenarbeit durch eine sehr pragmatische und dem Kunden zugewandte Herangehensweise aus. Dadurch gelingt es, auch unsere Kunden schnell und zielgerichtet mit den gewünschten Informationen zu versorgen."



Dagmar Hofer, Geschäftsführerin STAGE KINETIK Gesellschaft für Bühnenproduktionen mbH
"Angeregt durch die ZENIT GmbH, haben wir für unsere Entwicklung "mobile Steuerungssysteme für kinetische Bühnenproduktionen" erstmals einen Förderantrag im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gestellt. Unsere anfängliche Skepsis bezüglich einer umständlichen und langwierigen Antragstellung wurde durch die ausführliche Beratung und überzeugende Unterstützung durch ZENIT sehr schnell zerstreut. Unser Antrag wurde zügig und ohne Verzögerung bewilligt. Wir sagen ein ganz großes DANKE! und können allen Unternehmen nur empfehlen, diesen hilfreichen und unproblematischen Service für die Antragstellung in Anspruch zu nehmen."

Dr.-Ing. Andreas Laschet, Geschäftsführer ARLA Maschinentechnik GmbH

"Wir haben an der vom Enterprise Europe Network organisierten Kooperationsbörse im Rahmen der EMO teilgenommen. Schon im Vorfeld konnten wir mit Unterstützung der NRW.Europa-Experten bei ZENIT die für uns interessantesten Gespräche online optimal auswählen und vorbereiten. Die Meetings erwiesen sich als zielführend und zeitsparend. Das Potenzial für eine weitere Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen ist groß."

Jan Krückemeyer, Geschäftsführer der Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG, Schleifmittel und Klebebänder aus Wilnsdorf

„Unser Unternehmen nutzt im Feld der Internationalisierung das Know-how des Enterprise Europe Network, das in NRW durch die NRW.BANK und die ZENIT GmbH vertreten wird. Bei unserem Engagement in Russland wurden wir durch die Netzwerkpartner vor Ort hervorragend unterstützt, indem sie unsere heutigen Geschäftskontakte dort herstellten, Treffen mit dem TOP-Management organisierten und unglaublich gute und professionelle Unterstützung in Planung, Logistik und Übersetzung leisteten. Besonders freut uns, dass die russischen Netzwerkpartner die Beziehungen zu unseren neuen Geschäftspartnern weiterhin begleiten und unkonventionelle Unterstützung bieten, sofern wir Bedarf haben.“



Norbert Reichl, Geschäftsführer Food-Processing Initiative e.V.
"Die Vernetzung von Kompetenzen bei der Umsetzung innovativer Ideen ist entscheidend bei den gegebenen Marktbedingungen und Herzstück unserer Aktivitäten. Kompetenzen transparent zu machen, ist eine wesentliche Bedingung für eine erfolgreiche Netzwerktätigkeit. NRW.Europa und European Cluster Collaboration Platform bieten hierfür beste Plattformen."



Marcel Delker, Geschäftsführer der TerraTransfer GmbH

"Wir sind stolz, für den Deutschen Gründerpreis nominiert zu sein und freuen uns über die Unterstützung der ZENIT GmbH."


Wolfgang Velken, Inhaber
Innenausbau Velken
"Angeregt durch die Stop4Business-Aktivitäten der ZENIT GmbH haben wir uns an der b2fair-Kooperationsbörse anlässlich der IBF Baumessen in Brünn Mitte April 2011 beteiligt, um Partner aus der Tschechischen Republik oder aus anderen teilnehmenden europäischen Ländern für den Vertrieb unseres 3D-H-Verbinders zu finden.

Ohne die Unterstützung der Stop4Business-Experten hätte ich diese Reise sicher nicht unternommen. Ich bin gespannt, was sich aus den teilweise sehr interessanten Gesprächen ergibt. Bei einigen Treffen zeichnete sich Potenzial für längerfristige Verbindungen ab – und das ist in meinem Branchenzweig von großer Bedeutung."



Klaus M. Hempel, Geschäftsführer der HEMPEL Elektromaschinenbau GmbH
"Ich wollte mein Unternehmen mit einem kurzen, aussagefähigen Profil in die Datenbank des Enterprise Europe Network eintragen lassen, hatte aber weder Zeit noch die notwendige Muße, mich mit den notwendigen Formularen zu beschäftigen. Im Rahmen eines Gesprächs mit ZENIT haben wir aber sehr schnell und kreativ die Dinge auf den Punkt gebracht."



Reinhard Janzen, Geschäftsführer der Leantechnik AG

„Gerade im für uns so wichtigen Bereich der Internationalisierung hat uns die ZENIT GmbH über all die Jahre maßgeblich begleitet und dabei geholfen, dieses Thema nicht nur strategisch anzugehen, sondern zum Beispiel im Rahmen von Kooperationsbörsen auch Geschäftspartner im Ausland zu finden. Unternehmen, die grenzüberschreitende Aktivitäten planen, sollten unbedingt die Europa-Experten bei ZENIT einschalten.“

Dr. Klaus-M. Weltring Managing Director bioanalytik-muenster e.V.

"ZENIT hat einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Antragstellung im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand, kurz ZIM, geleistet. Wir erhielten wertvolle Hinweise, welche Daten und Informationen für die Jury besonders wichtig sind. Das führte zwar dazu, dass wir unseren ersten Entwurf kräftig umschreiben mussten, hat uns aber davor bewahrt, den Antrag am Ziel und dem Geist des Programms vorbei zu schreiben."

Prof. Dr. Michael Bongards Fachhochschule Köln, Automation & Industrial IT

"Das enorm große Netzwerk von ZENIT verschafft uns immer wieder neue Kontakte und Forschungsprojekte. Innovative Kooperationspartner aus Forschung und Industrie sind für unsere Hochschulforschung existentiell. Deshalb sind ZENIT und deren Veranstaltungen und Kooperationsbörsen für uns sehr wertvoll."

Dr. Imre Pascik, Geschäftsführer der LEVAPOR GmbH

"Dank der Arbeit der Kooperationsexperten bei ZENIT haben wir technisch und geschäftlich gesehen fast immer Volltreffer gelandet. Häufig haben die Kontakte zu längeren technischen Kooperationen oder Aufträgen geführt oder geben Anlass für einen zukünftig positiven Trend."

Patrick Lambert, zuständig u.a. für das Enterprise Europe Network,
Direktor der von der Europäischen Kommission eingerichteten Exekutivagentur (Executive Agency for Competitiveness and Innovation, EACI)

"It's important to get out of Brussels and observe firsthand what Network partners are doing on the spot. The short visit offered invaluable insights into the reasons behind ZENIT's stellar track record - as reflected in more than 85 partnership agreements so far. Among other things, Patrick was impressed by the organisation's streamlined management structure. ZENIT is very forward looking and internationally oreiented, which makes them a role model for the Network".

Peter Kirchhausen, Geschäftsführer der MBB-Systeme GmbH, Willich

"Kooperationen erfolgreich zu knüpfen, ist ein wichtiges Ziel unseres Unternehmens. Durch die professionelle Unterstützung ZENITs für das Projekt Stop4Business haben wir uns im Rahmen der internationalen Baumesse Turkeybuild in Istanbul erstmals an einer Kooperationsbörse beteiligt und sind begeistert von der Resonanz auf unsere Kooperationsanfrage. MBB-Systeme entwickelt Brandschutz-Lösungen und -türsysteme für öffentliche und halböffentliche Gebäude. Momentan arbeiten wir gezielt daran, die Messekontakte aus der Türkei zu vertiefen und zu erfolgreichen Geschäftsbeziehungen auszubauen."

Reinhard Jammers, Geschäftsführer IPROTEC Maschinen - und Edelstahlprodukte GmbH

"Ohne ZENIT hätten wir weder von der Fördermöglichkeit an sich, noch von dem Programm „KMU innovativ“ erfahren. Die Hilfe bei der Auswahl des Förderprogramms und die kompetente Begleitung durch das nicht einfache Antragsverfahren haben es uns als kleinem Unternehmen erst ermöglicht, die Fördermittel des BMWi zu beantragen und bewilligt zu bekommen. Nachdem wir bei einem ersten Versuch, den wir alleine unternommen haben, gescheitert sind, können wir nur jedem kleinen und mittleren Unternehmen raten, die Möglichkeiten öffentlicher Förderung im Gespräch mit ZENIT zu erkunden und sich bei der Beantragung helfen zu lassen."

Dr.-Ing. Thomas Graefenstein, Geschäftsführer der roTeg Roboter Technologie Gesellschaft mbH
"Gemeinsam mit ZENIT haben wir eine Projektidee über das Innovationsförderprogramm go-innovativ bis zur Antragsreife gebracht. Beui der Formulierung des ZIM-Antrag selbst wurden wir von einem ZENIT-Berater unterstützt. Dank der ZENIT-Begleitung ist es uns gegenüber der AIF und dem BMWi gelungen, diese von der Neuartigkeit eines Greifers mit integrierter RFID-Technologie zu überzeugen. Ergebnis war ein positiver Förderbescheid. Ergebnis war ein positiver Förderbescheid."

Ewald Ure, Geschäftsführer EMSA GmbH

"Durch die hervorragende Begleitung von ZENIT konnten wir bereits drei Innovationsprojekte im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand erfolgreich umsetzen. Insbesondere die schnelle und unbürokratische Umsetzung im ZIM-Programm haben uns sehr gefreut."


Dipl.-Ing. Eckard Eikelmann
, Geschäftsführer FiberVision GmbH
"Die FiberVision GmbH hat bereits mehrfach auf die Unterstützung durch die ZENIT GmbH zurückgegriffen. Die erfolgreichen Anträge in den Programmen Innovationsassistent, Euroassistent und ZIM Solo waren effektive Hilfe zur Selbsthilfe. Insbesondere die begleitende Beratung bei der Antragstellung im Programm ZIM Solo sorgte für eine schnelle und fehlerfreie Abwicklung des Genehmigungsverfahrens. Statt Neu- und Weiterentwicklungen im wirtschaftlich schwierigen Jahr 2009 zu drosseln, konnte durch ZIM Solo und ZENIT die Entwicklungsaktivitäten sogar erhöht werden, wodurch neue Produkteinführungen in 2010 erst möglich wurden."


Bernd Mann
, Vorstand Entwicklung und Technologie iSAM AG
"Dank der Förderung durch das BMWi konnten wir den weltweit ersten automatischen Greiferentlader zur Marktreife entwickeln und so unsere Wettbewerbsfähigkeit sichern. Das Programm ZIM-Solo ist ideal für mittelständische Unternehmen, die die Ergebnisse ihrer Entwicklungstätigkeit ausschließlich selbst verwerten wollen. Die Unterstützung durch ZENIT war vorbildlich und hat erheblich zum Erfolg unseres Antrages beigetragen."

Johannes Herrnsdorf, Geschäftsführer MiNaCon-Konzepte in Mikro- und
Nanotechnologie sowie Gründer und bis 2005 Eigentümer der Firma
HL-Planartechnik GmbH
"ZENIT ist ein "Durchlauferhitzer". Und zwar im besten Sinne des Wortes. Für mich als ehemaliger Mitarbeiter und heute Selbstständiger bedeutete die Zeit bei ZENIT die Möglichkeit, Wissen rund um den Bereich Innovation zu tanken, Anwendungsmöglichkeiten zu suchen, zu evaluieren und umzusetzen sowie Unternehmen und unternehmerisches Denken kennenzulernen. ZENIT-Mitarbeiter sind keine Fördergeldverwalter, sondern Macher, die etwas bewegen."


Jutta Husermann
, Top Executing Consulting, von 1986-1990 als Projektleiterin bei ZENIT zuständig für das Landesprogramm "Innovationsbezogener Personaltransfer", IPT
"Der Erfolg des NRW-Mittelstandes hängt in hohem Maße von seiner technologischen Kompetenz und seiner ausgeprägten Auslandsorientierung ab. Deshalb ist es so wichtig, dass mehr junge Menschen einen Ingenieurberuf anstreben und dafür auch frühzeitig internationale Erfahrung sammeln. ZENIT leistet in diesem Bereich zum Beispiel über die Einbindung in die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW oder als Teil des Konsortiums NRW.Europa unschätzbare Basisarbeit."

André Haake, Geschäftsführer Haake Technik GmbH

„Gemeinsam mit ZENIT haben wir für unser Unternehmen einen "Leitfaden zum Technologie-Roadmapping" erarbeitet und damit Neuland im Technologiefeld der umweltgerechten Produktentwicklung betreten. Die von ZENIT geleiteten Workshops waren zielgerichtet und effizient. Aber auch bei anderen Themen arbeiten wir zusammen. Dazu gehören unter anderem die Bereiche Fördermöglichkeiten, der Aufbau von Auslandsgeschäften und die Beratung und Unterstützung bei neuen Entwicklungsprojekten. Wegen der positiven Erfahrungen und der langjährigen Kontakte können wir ZENIT als Ansprechpartner für mittelständische Unternehmen nur empfehlen.“

Petra Bültmann-Steffin, Geschäftsführerin BÜLTMANN GmbH

„30 Jahre ständige Innovationen haben die Bültmann GmbH zum technologisch führenden Anlagenbauer für die Rohrherstellung gemacht. Aber beim heutigen Innovationstempo können zukunftsweisende Spitzentechnologien fast nur noch im Verbund und mit finanzieller
Unterstützung effizient realisiert werden. Der Hermes-Award 2008 für einen Induktionsofen mit Supraleitern wäre ohne die von der EU und der Bundesstiftung Umwelt geförderten F&E-Projekte nicht denkbar gewesen. Seit 2002 berät und unterstützt die ZENIT Bültmann in allen Förderfragen auf Europa-, Bundes- und Landesebene von der Programmauswahl über die Antragstellung und die Projektdurchführung bis zur Annahme des Abschlussberichtes."

Chris Wiederkehr, Verkaufsleiter Kappes Systeme GmbH

„ZENIT hat durch intensive Beratung und die Einbindung in Delegationsreisen nach Osteuropa und Skandinavien unsere Sinne für die Chancen von Kooperationsmöglichkeiten mit internationalen Partnern geweckt und geschärft. Durch die Reisen und die dortigen Gespräche haben wir neue, aktiv kaufende Kunden finden können. Durch die Gespräche in Osteuropa wurden auch andere Händler in Frankreich, Deutschland und Schweden auf uns aufmerksam, mit denen wir heute aktiv zusammen arbeiten und gemeinsame Projekte realisieren. ZENIT hat bei Kappes Systeme in der Tat aktiv Innovationen veranlassen können."

Walter Schwanekamp, Geschäftsführer Schwanekamp Granit GmbH
„Bereits zwei Mal hat uns ZENIT frühzeitig auf Fördermöglichkeiten für eine innovative Idee hingewiesen und uns bei der Antragstellung unterstützt. Beide Anträge waren erfolgreich! Nach Umsetzung der Entwicklungsvorhaben sind wir besser denn je am Markt aufgestellt."

Dr.-Ing. Frieder Dreisbach, Geschäftsführer Rubotherm GmbH

„Seit mehreren Jahren wird Rubotherm von ZENIT erfolgreich unterstützt. Ob bei der Suche geeigneter Partnerfirmen im europäischen Ausland, der Unterstützung bei der Antragstellung zur Förderung unserer Forschungsvorhaben im Rahmen von Europäischen, Bundes- und Landesprogrammen oder der Finanzierungsberatung für betriebliche Investitionen: die kompetenten und engagierten Berater der ZENIT GmbH waren stets eine große Hilfe. Besonders wichtig für uns war die stets praxisnahe Unterstützung, die zu schnell umsetzbaren Maßnahmen und damit Ergebnissen führte. Die Beratung durch ZENIT hat damit definitiv zur positiven Entwicklung unseres Unternehmens in den letzten Jahren beigetragen.“


Ulrich Berners, Geschäftsführer
Laser Bearbeitungs- und Beratungszentrum GmbH, LBBZ
„Als langjähriges Mitglied im Netzwerk ZENT e.V. nutzt LBBZ die Leistungen von ZENIT gerne und intensiv. Dies gilt insbesondere in Bezug auf die Nutzung von Fördermitteln für unsere Entwicklungsvorhaben sowie beim systematischen Ausbau unserer Auslandsaktivitäten. Bei der Realisierung unseres Ziels, unsere innovative Lasertechnologie noch stärker in anderen EU-Ländern zu vermarkten, haben wir in den vergangenen Jahren mehrfach von der Unterstützung der ZENIT GmbH und ihren EU-weiten Verbindungen profitiert. Ich kann nur jedem Unternehmen empfehlen, sich im Netzwerk ZENIT e.V. zu engagieren und die Kompetenz der Beratungsgesellschaft zu nutzen."

Alexander Houben, Geschäftsführer JHT Jakobs-Houben Technologie GmbH
„Wir sind ein junges, innovatives und schnell wachsendes Unternehmen. Unsere Kunden erwarten von uns individuelle Lösungen. Hierzu bedarf es nicht nur intelligenter Produkte, sondern auch einer schlagkräftigen Organisation. ZENIT hat uns dabei unterstützt, unsere internen Strukturen auf diese Anforderungen auszurichten. Die vorgeschlagenen und mittlerweile umgesetzten Maßnahmen waren dabei präzise auf unser Unternehmen zugeschnitten. Damit hat ZENIT ein hohes Maß an Kundenorientierung gezeigt - ganz im Sinne unserer eigenen Firmenphilosophie."

Dietmar P. Binkowska, Bis April 2014 Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK

„Innovation darf am Geld nicht scheitern!“ Das ZENIT-Modell hat daher als seinen Kern die Beteiligung der Banken und Sparkassen in NRW als Gesellschafter. Hierzu gehört selbstverständlich auch das Engagement der NRW.BANK als Förderbank für das Land NRW. Sie engagiert sich seit nunmehr fünf Jahren, also kurz nach ihrer Errichtung, bei ZENIT für den NRW-Mittelstand. Die Partnerschaft hat sich auch im Rahmen gemeinsamer Projekte wie der Durchführung von technologieorientierten Förderprogrammen im Auftrag der Landesregierung und beim NRW.Europa-Projekt in hohem Maße bewährt. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Hartmut Schauerte, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

„ZENIT gehört zu den führenden regionalen Innovationsagenturen in Deutschland, die für eine wirksame Mittelstands- und Wirtschaftspolitik eine besondere Relevanz hat.
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bedankt sich für eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit, unter anderem bei der Umsetzung unseres Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand und als „Nationale Kontaktstelle“ für mittelstandsbezogene EU-Förderprogramme. Ein herzliches ‚weiter so‘ aus Berlin!“

Dr. Jens Baganz, bis Mitte Juni 2010 Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

„ZENIT holt Europa in die mittelständische Wirtschaft Nordrhein-Westfalens. Die Landesregierung ist stolz darauf, mit ZENIT seit 25 Jahren einen starken Partner für Technologietransfer und Förderberatung in Nordrhein-Westfalen zu haben.“

Dr. Michael Stückradt, bis Mitte Juni 2010 Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen
"Seit einem Vierteljahrhundert steht ZENIT vor allem für die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Besonders mit ihrer Beratungs- und Dienstleistungsexpertise im Bereich der europäischen Forschungsförderung ist ZENIT ein wichtiger Partner des Landes auf dem Weg zum Innovationsland Nr.1.“

Dr. Otmar Schuster, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der ZENIT GmbH und Vorsitzender des Netzwerks ZENIT e.V.

„Die Zentralisierung unseres Wirtschaftslebens lässt die dezentrale Wettbewerbswirtschaft veröden. Es ist vielleicht ein aussichtsloser Kampf, aber er muss gekämpft werden: dem individuellen Menschen einen Bereich seiner Entscheidungsmöglichkeit im wirtschaftlichen wie im kulturellen Sinne aufrecht zu erhalten unter der Prämisse der Präambel unserer Verfassung. Unsere Arbeit bei ZENIT gilt dem Ziel, die dezentrale Wettbewerbswirtschaft zu stärken und sie durch Hinführen zur Europäisierung und Internationalisierung unter den neuen Bedingungen widerstandsfähig zu machen. Das ist unser Beitrag zur Erhaltung der sozialen Marktwirtschaft.“

Steffi Groth, Vorsitzende des Deutschen Verbandes für Technologietransfer und Innovation e.V., Berlin

„Seit mehr als fünf Jahren engagiert sich ZENIT im Rahmen deutschlandweiter Lobby- und Koordinationsaktivitäten auf den Gebieten Innovationsförderung und Technologietransfer zugunsten des deutschen Mittelstands an herausgehobener Stelle. Zunächst im Vorstand des VITO e.V. (Verband der Innovations- und Technolgogieberatungs-Organisationen Deutschlands) und nun seit März dieses Jahres auch im Vorstand des DTI e.V. war und ist die ZENIT-Geschäftsführung eine treibende Kraft und ein verlässlicher Partner bei der Verfolgung und Durchsetzung unserer gemeinsamen Interessen.“

Heinz Lison, ZENIT-Aufsichtsratsvorsitzender von 1993 - 1999
„25 Jahre ZENIT heißt auch 25 Jahre erfolgreiches Public Private Partnership. Wenn wir in Deutschland einer wünschenswerten PPP-Quote allmählich näher kommen, so hat dies viel mit so überaus erfolgreichen Kooperationen wie dieser in Mülheim an der Ruhr zu tun: Hier wird der Beweis geführt, wie schnell und effizient in solchen Partnerschaften gearbeitet wird.“

Heinz Rudolf Miko, ehemaliger kommissarischer Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Bonn

„ZENIT ist das Modell einer erfolgreichen Schaltstelle im europäischen Netzwerk „Enterprise Europe“. Seit vielen Jahren kooperieren wir vertrauensvoll und in klarer Aufgabenteilung. Um den europäischen Entscheidungsprozess transparenter zu machen, ist die fundierte, dezentrale Information, wie sie ZENIT bietet, zunehmend wichtiger geworden.“

Anno Jordan, EMG Automation GmbH, stellv. Vorsitzender des Netzwerk ZENIT e.V.
„Gleich, ob Hightech-Unternehmen oder „Old Economy“: ZENIT unterstützt Unternehmen dabei, zielgerichtet Fördergelder zu akquirieren. Die GmbH leistet für die Wirtschaft damit einen wichtigen Beitrag, Freiräume für notwendige Innovationen zu schaffen.“


Thomas Eulenstein, Aufsichtsratsvorsitzener ZENIT GmbH und Vorsitzender des Netzwerk ZENIT e.V., Geschäftsführer
Kunststoff-Institut Lüdenscheid
„Mit der ZENIT GmbH verbindet uns seit vielen Jahren eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit. Für uns als entwicklungsorientiertes Unternehmen bietet das breite Beratungsspektrum in den Bereichen Innovation, Technologietransfer und Internationalisierung viele sinnvolle Anknüpfungspunkte für unsere Arbeit.“



Dr. Christian Wolf,
Fachhochschule Köln,
Campus Gummersbach, Arbeitsgruppe GECO-C

"Das Enterprise Europe Network hat uns den Einstieg in einen Bereich der internationalen Spitzenforschung mit kooperativen Promotionen geöffnet - Vielen Dank dafür! Über das Projekt ATBEST sind wir nun in ein europäisches Biogas-Forschungsnetzwerk eingebunden. Wir entwickeln innovative Verfahren zur Prozessüberwachung und -regelung innerhalb dieses Netzwerks. Dies ist eine optimale Voraussetzung für zukünftige kooperative europäische F&E Projekte."

Birger Nispel,
Geschäftsführer AirMed PLUS GmbH
"Kleine und zudem noch junge Unternehmen benötigen gerade beim Aufbau in den ersten Jahren Unterstützung. Eine gute Idee reicht meist nicht aus, sie muss auch „an den Mann“ gebracht werden. Insbesondere die EU-Länder sind als Absatzmärkte attraktiv. Hier ist die ZENIT GmbH als Partner im Enterprise Europe Network sehr hilfreich für uns."

"
Oliver Ringelstein, Geschäftsführer INTEWA GmbH 
Ohne die EU-Förderung hätten wir unser Projekt zum Umweltschutz durch Wasseraufbereitung nicht umsetzen können. Die Beratung von ZENIT hat uns entscheidende Impulse gegeben."


Prof. Dr. Michael
Bongards,
Fachhochschule Köln, Automation & Industrial IT 
"Das enorm große Netzwerk von ZENIT verschafft uns immer wieder neue Kontakte und Forschungsprojekte. Innovative Kooperationspartner aus Forschung und Industrie sind für unsere Hochschulforschung existentiell. Deshalb sind ZENIT und deren Veranstaltungen und Kooperationsbörsen für uns sehr wertvoll."

Dr. Volker Domagala, Geschäftsführer Duisburger Kettenfabrik und Hammerwerk H. D´Hone GmbH & Co. KG "Dank der Hilfe der ZENIT GmbH im Bereich Innovationsmanagement haben wir unser Unternehmen strategisch neu positionieren können. Ausgangslage war eine desaströse Entwicklung in unserem Kernbereich, dem Ankerbau. Im Rahmen verschiedener Workshops wurden neue Potenzial und Produkte entwickelt und die DKF zukunftsfähig gemacht."

Andreas Gebert,
Kfm. Bereichsleiter der Kunststofftechnik Backhaus GmbH
Mit Unterstützung durch den Enterprise Europe-Partner ZENIT konnten wir uns auf unsere wesentlichen Stärken im Unternehmen konzentrieren. Ergebnis eines intensiven Innovationsworkshops sind drei vielversprechende Umsetzungsmaßnahmen. Die gemeinsam definierten und konkretisierten Handlungsfelder bringen uns in Bezug auf künftige Markterschließung einen großen Schritt voran und schaffen neue mittelfristige Perspektiven für unser Unternehmen.
Kai Hackbarth,
ProSyst Software GmbH
"ZENIT hat uns auf eine Kooperationsbörse im März 2014 in Athen aufmerksam gemacht und uns dort tatkräftig unterstützt. Im Rahmen der Veranstaltung haben wir ein Unternehmen kennen gelernt, das wir mittlerweile als Partner für unser Smart Home Ökosystem gewinnen konnten. Auch die Beratung über mögliche EU-Forschungsförderung war eine große Hilfe."