ZukunftsWettbewerb Ruhrgebiet

Auftraggeber: NRW-Wirtschaftsministerium und NRW-Wissenschaftsministerium

Laufzeit:
2000 - 2006

Mit über 100 Mio. Euro Fördermitteln ausgestattet, die je zur Hälfte von der EU und aus dem Landeshaushalt finanziert wurden, war der ZukunftsWettbewerb Ruhrgebiet der erste branchenübergreifende Technologie- und Innovationswettbewerb in NRW. Mit bis zu 50 Prozent der Kosten wurden innovative Entwicklungen gefördert, die zu marktfähigen Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen führten.

ZENIT war im Rahmen des ZukunftsWettbewerb Ruhrgebiet für die Organisation des Wettbewerbs, das Jurysekretariat und die Begutachtung der Projekte verantwortlich.