Technologieprogramm Wirtschaft (TPW)

Auftraggeber: NRW-Wirtschaftsministerium und Innovationsbank NRW (IB)

Laufzeit: 1990 – 2000

ZENIT war als technischer Sachverständiger für das NRW-Wirtschaftsministerium und die Innovationsbank NRW sowie technische Anlaufstelle für die mittelständische Industrie in das TPW eingebunden. Dieses war ein auf die Bedürfnisse des Mittelstandes zugeschnittenes Technologieförderprogramm. Gefördert wurden innovative, anwenderorientierte Entwicklungsprojekte; keine Grundlagenforschung. Die Förderung lief über das so genannte "Hausbankenverfahren". Anträge mussten bei der Hausbank gestellt werden und liefen dann in die "Bearbeitung".

Im Vorfeld der offiziellen Antragstellung konnten sich die Unternehmen mit ZENIT austauschen und darüber beraten, ob der vorgestellte Innovationsgrad der Entwicklung für eine Förderung im TPW ausreichte. Nach dem offiziellen Antragseingang erarbeitete ZENIT eine Stellungnahme zu verschiedenen technischen Inhalten und Kriterien der Entwicklung. Im Rahmen der Projektlaufzeit wurden über 3.800 Projektskizzen gesichtet und zu ca. 1.500 Projektanträgen technische Stellungnahmen abgegeben.