06.11.2017 07:19

Förderprogramm: Mit ZENIT in die digitale Zukunft


Nach einer kürzlich abgeschlossenen Modellphase unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) jetzt kleine und mittlere Unternehmen einschließlich des Handwerks bei der Suche nach individuellen Lösungen für den Online-Handel, die Digitalisierung des Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung. Ab sofort können für Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten Projektanträge für Beratungsleistungen in den Modulen Digitalisierte Geschäftsprozesse, Digitale Markterschließung und IT-Sicherheit gestellt werden. Antrags- und beratungsberechtigt sind autorisierte Einrichtungen. Dazu gehört für die beiden erstgenannten Themenfelder auch die ZENIT GmbH. Die Förderquote liegt einheitlich bei 50 Prozent. Komfortabel ist nicht nur Übernahme der Antragstellung für die Fördermittel durch die Beratungsunternehmen, auch Abrechnung und  Berichtswesen und damit alle Formalitäten werden von diesen geleistet.

ZENIT-Beratungsleistungen

Modul Digitalisierte Geschäftsprozesse

  • Einführung von e-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens einschließlich ihrer möglichst sicheren Abwicklung im Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Geschäftspartnern.
  • Je nach Wissens-, Erfahrungs- und Umsetzungsstand innerhalb des Unternehmens sind bspw. folgende Beratungs- und Umsetzungsleistungen möglich: Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren
  • Ziel: Arbeitsabläufe im Unternehmen möglichst durchgängig digitalisieren, sichere elektronische und mobile Prozesse etablieren

Modul Digitale Markterschließung

  •  Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie
  • Aufbau einer professionellen, rechtssicheren Internetpräsenz, gegebenenfalls eines eigenen Web-Shops
  • Nutzung externer Auktions-, Verkaufs- oder Dienstleistungsplattformen sowie Social-Media-Tools, Website-Monitoring und Content-Marketing
  • nachgeordnete Geschäftsprozesse eines Online-Shops, wie bspw. die Warenbereitstellung und Zahlungsverfahren
  • Ziel: Beratung zu den vielfältigen Aspekten eines professionellen Online-Marketings

In beiden Modulen sind zwingend zwei Beratertage für IT-Sicherheit vorzusehen, die Leistung kann durch ein anderes autorisiertes Beratungsunternehmen erfolgen.
Im Hauptmodul sind maximal 20 Beratertage förderfähig, in den Nebenmodulen sind es bis zu zehn weitere Beratertage, so dass die maximale Anzahl an Beratertagen auf 30 Tage begrenzt ist. Gefördert wird ein Beratertagessatz von maximal 1.100 Euro ohne Mehrwertsteuer mit 50 Prozent. Die Beratungsleistung sollte innerhalb von sechs Monaten ab dem Erhalt des Förderbescheides durchgeführt werden.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


Weitere Informationen


Kontakt:

ZENIT GmbH
Dr. Mark Kaspers / Michael Guth
Telefon: 0208 30004 51 bzw. -56
E-Mail senden an Dr. Mark Kaspers oder Michael Guth