24.08.2017 07:29

Öffentliche Beschaffung von Innovationen: Infotag im Oktober


Einladung der EU-Kontaktstelle für öffentliche Beschaffung von Innovationen

Wann: 11.10.2017, 11:00 – 14:30 Uhr
Wo: ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr

Zielgruppen:
•    Öffentliche Institutionen
•    Forschungseinrichtungen
•    Unternehmen

Das Potenzial der Innovationsnachfrage durch eine innovationsorientierte öffentliche Beschaffung ist sehr hoch. Laut EU-Statistik liegen die jährlichen EU-Ausgaben in der öffentlichen Beschaffung bei ca. 17 bis 19 Prozent des BIP (2014), der deutsche Anteil liegt mit geschätzten 350 Mrd. Euro jährlichem Beschaffungsvolumen darunter. Wenn es gelänge, nur ein Prozent des Beschaffungsvolumens für neue Produkte und Dienstleistungen zu verwenden, entstünde in Deutschland ein Innovationsimpuls von 3 Mrd. Euro. Das ist mehr als Bund und Länder den Unternehmen jährlich an Fördergeldern für Forschung und Innovation bereitstellen (ca. 2,1 Mrd. Euro).

2009 startete die EU-Kommission erste Aufrufe zur Einreichung von Projektvorschlägen für drei verschiedene Förderinstrumente im Bereich der öffentlichen Beschaffung von Innovationen. Die Ausschreibungen wenden sich an öffentliche Institutionen und sollen diesen einen Anreiz bieten, ihre Beschaffungsprozesse auf innovative Produkte und Dienstleistungen auszurichten.
Im Rahmen der Veranstaltung stellen wir Ihnen die Förderinstrumente der EU-Kommission für öffentliche Beschaffung von Innovationen vor und informieren über die aktuellen Ausschreibungen im EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020. Inhaltlich liegen die Schwerpunkte auf den Themenfeldern Gesundheit sowie Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)

Praxisbeispiele zeigen darüber hinaus, wie EU-Projekte für öffentliche Beschaffung von Innovationen funktionieren, welche Vorteile öffentliche Beschaffer aus der Teilnahme ziehen und wie sich Unternehmen und Forschungsdienstleister beteiligen können.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Programm

11:00 – 11:30: Begrüßung, Einführung in die Thematik, Konzept PCP/ PPI Tätigkeiten EU-Kontaktstelle
Dr. Vasileios Tsanidis, EU-Kommission GD CNECT (angefragt) und Doris Scheffler, ZENIT GmbH

11:30 – 12:30: Präsentation der H2020-Calls für 2018
Leonora Yannakis und Doris Scheffler, ZENIT GmbH

12:30 - 13.30: Mittagspause/Networking

13:30 – 14:00: Projektbeispiel Nightingale - mobile Überwachung der Vitaldaten von Patienten
Universitätsklinikum Aachen, Dr. Robert Deisz

14.00 – 14.30: Projektbeispiel STARS - Stressreduktion im Klinikalltag durch mobile Informationssysteme
Paul Kwant, Academisch Ziekhuis Maastricht

optional ab 14:30: individuelle Beratungsgespräche
   
14:30 – 15:00: Wrap-Up & Networking

Anmeldung

Kontakt:
ZENIT GmbH
Doris Scheffler
Telefon: 0208 30004 74
E-Mail senden