15.03.2017 07:29

ZENIT wird EU-Kontaktstelle für öffentliche Beschaffung von Innovationen


Seit Anfang 2017 ist ZENIT für die nächsten beiden Jahre deutsche EU-Kontaktstelle für die öffentliche Beschaffung von Innovationen. Eingebettet ist die Anlaufstelle in das Kompetenzzentrum Innovative Beschaffung (KOINNO), das federführend vom Bundesverband Materialwirtschaft Einkauf und Logistik e.V. (BME) geleitet und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert wird. Die ZENIT GmbH ist Unterauftragnehmer des BME und führt in diesem Projekt seine erfolgreichen Informations- und Beratungsangebote für innovative öffentliche Beschaffer fort.

Hintergrund:
Die öffentliche Beschaffung macht laut Europäischem Parlament derzeit mehr als 16 Prozent des EU-Bruttoinlandsprodukts aus und wird damit als Innovationsmotor sowohl in der EU als auch im Bund und den Ländern immer wichtiger.

PCP (vorkommerzielle F&E-Auftragsvergabe) ebenso wie PPI (öffentliche Beschaffung von innovativen Lösungen) sind  Instrumente, mit denen die Europäische Kommission insbesondere den Bereich Forschung und Entwicklung stärken und damit die Entwicklung von technologisch innovativen Lösungen für die öffentliche Verwaltung, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen anregen möchte.


Details


Kontakt:

ZENIT GmbH
Doris Scheffler
Telefon: 0208 30004 74
E-Mail senden