Nationale Forschungs- und Innovationsförderung

Gute Ideen brauchen häufig finanzielle Unterstützung. Während sich große Unternehmen entsprechende hauseigene Fördermittelexperten leisten, sind kleine und mittlere Unternehmen in der Regel auf externen Sachverstand angewiesen. Für EU-Förderprogramme wie Horizon 2020 gilt das ebenso wie für Landes- oder Bundesprogramme. Dank der öffentlichen Förderung unter anderem durch das Projekt NRW.Europa kann das ZENIT Fördermittel-Team die Erstberatung in der Regel kostenlos anbieten.

Auf Bundesebene ist ZENIT unter anderem Ansprechpartner im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand, ZIM. Das größte Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums unterstützt Einzelprojekte (einzelbetriebliche F&E-Projekte von Unternehmen), Kooperationsprojekte (F&E-Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen) und Kooperationsnetzwerke

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen kann Spitzenforschung mit Risiken verbunden sein. Deshalb bietet das Bundesforschungsministerium mit dem Programm KMU-innovativ ein Instrument, das den Zugang zur Forschungsförderung unter anderem durch vereinfachte Bonitätsprüfung spürbar einfacher macht.

Nach einer im Sommer 2017 abgeschlossenen Modellphase unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium mit go-digital kleine und mittlere Unternehmen einschließlich des Handwerks bei der Suche nach individuellen Lösungen für den Online-Handel, die Digitalisierung des Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung. Zu den autorisierten Beratungseinrichtungen gehört auch die ZENIT GmbH, die in den Modulen Digitalisierte Geschäftsprozesse und Digitale Markterschließung berät.

Unter der Überschrift "Mittelstand.innovativ!" bietet das Land Nordrhein-Westfalen ein umfangreiches Förderprogramm. Es beinhaltet die Bausteine Innovationsgutschein, Innovationsgutschein Digitalisierung, Innovationsassistent und Innovationskredit. Zuschüsse werden außerdem z.B. über das Regionale Wirtschaftsförderprogramm, RWP, gewährt.

Darüber hinaus ermittelt und fördert das Land bis 2020 in acht Leitmarktwettbewerben qualitativ hochwertige, innovative Vorhaben. Sie haben ein Volumen von 2,4 Millionen Euro, das zur Hälfte aus dem EU-Strukturfonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und zur anderen Hälfte vom Land NRW kommt.
 

Angebot

strategische Unterstützung bei Innovations-, Forschungs- und Entwicklungsprojekten
Einschätzung von Projektideen für öffentliche Förderprogramme
kompetente Antrags- und Projektbegleitung, Antragscoaching
Unterstützung bei der Suche nach Kooperationspartnern
Kontakt:
Förderberatungsteam
Förderhotline 0208 30004-2020
E-Mail senden