ZENIT: Bültmann nutzt Beratung für innovative Projekte

Die Bültmann GmbH aus Neuenrade ist Vorreiterin bei der Erwärmung von Halbzeugen bzw. der Bolzen für Strangpressanlagen in statischen Magnetfeldern. Gegenüber den momentan eingesetzten Induktionsöfen spart die innovative Technologie ca. 30 Prozent an elektrischer Energie ein.
Für die erste Generation der Erwärmungsöfen, die supraleitende Magnete nutzte, erhielt das Netzwerk ZENIT e.V.-Mitglied mehrere Umweltpreise. Weitere Energieeinsparungen sind durch den Einsatz von Permanentmagneten möglich. Mit dem Zentralinstitut für Engineering und Automatisierung des Forschungszentrums Jülich wurde über ein von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördertes Projekt ein Permanentmagnetheizer entwickelt, der über die energetischen Vorteile hinaus auch niedrigere Investitionskosten verspricht. Auf der Messe ALUMINIUM 2018, die vom 9. bis 11. Oktober in Düsseldorf stattfindet, präsentiert das Maschinenbauunternehmen dem Fachpublikum die Innovation mit einem Demonstrator.

Hintergrund
Seit 2002 begleitet und berät die ZENIT GmbH die Bültmann GmbH bei Innovationsprojekten, die von der EU und vom Bund in den Fach-und Mittelstandsprogrammen gefördert wurden, von der Antragstellung bis zum Schlussbericht. Auch das DBU-geförderte Projekt „Permanentmagnetheizer“ wird in allen Phasen begleitet.

Unternehmenswebseite

Kontakt:
Dr. Uwe Birk
Telefon: 0208 30004-49
E-Mail senden